HomeSucheFilmeDarstellerCrewMedienSerienForum

Deutsch Englisch Ungarisch Italienisch
Ein Unbekannter rechnet ab
Navigation
Inhalt
Besetzung
Stab
Synchronfassungen
Aktuell angezeigte Fassung
... e poi, non ne rimase nessuno
Keine Informationen vorhanden
Alle Synchronfassungen
... e poi, non ne rimase nessuno
Screenshot
Datenbank-Suche
Facebook
 
Ein Unbekannter rechnet ab
... e poi, non ne rimase nessuno; Diez negritos; Dix petits nègres; Ein Unbekannter rechnet ab; Zehn kleine Negerlein
Krimi - Italien - Spanien - Frankreich - BRD 1974
Internationale Titel einblenden
Inhalt

Das Erste-Text (anlässlich der Fernsehausstrahlung in der Nacht vom 20. auf den 21.02.2010):

Ein Unbekannter rechnet ab

© ARD / Länge: 90 Minuten / FSK 16
(And then there were none)
Spielfilm Deutschland/Spanien/Frankreich/Italien 1974

Auf Einladung eines Unbekannten reisen zehn Personen, die einander nicht kennen, in ein einsam gelegenes Hotel. Dort erfahren sie, dass ihr Gastgeber, der sich „Mr. Owen" nennt, jeden von ihnen des Mordes beschuldigt. „Owens" Absicht ist es, dies mit dem Tode zu bestrafen. Tatsächlich gerät in den kommenden Stunden ein Gast nach dem anderen in eine tödliche Falle. Verzweifelt versuchen die Überlebenden, den geheimnisvollen Killer zu finden oder aus dem Hotel zu fliehen - ohne Erfolg. Es scheint, als könne der diabolische „Mr. Owen" jeden Schritt seines nächstens Opfers genau voraussehen. „Ein Unbekannter rechnet ab" ist eine spannende Agatha-Christie-Verfilmung. In den Hauptrollen sind Gert Fröbe und Richard Attenborough zu sehen.
*
Zehn Männer und Frauen, die sich zuvor nie begegnet sind, reisen auf Einladung eines Unbekannten in ein einsam gelegenes Grandhotel in der persischen Wüste. In dem abgelegenen Haus sind sie die einzigen Gäste. Kurz nach ihrer Ankunft erfahren die zehn durch eine Tonbandaufnahme, dass ihr Gastgeber, ein geheimnisvoller „Mr. Owen", jeden von ihnen eines Mordes für schuldig hält. Zugleich kündigt er an, diese Tat als Richter und Vollstrecker zu strafen. Tatsächlich werden kurz darauf der französische Sänger Michel Raven (Charles Aznavour) vergiftet und die Bedienstete Elsa (Maria Rohm) stranguliert. Als besonders perfiden Psychoterror kündigt „Mr. Owen" jeden Mord durch den Kinderreim von den zehn kleinen Negerlein an und symbolisiert jede erfolgreiche Dezimierung durch eine zerbrochene Porzellanfigur. Als die übrigen Gäste in Panik geraten, offenbart der Gast Wilhelm Blore (Gert Fröbe), dass er Privatdetektiv ist. Aber auch Blore kann einen weiteren Mord nicht verhindern: Bei der Suche nach dem Killer wird General Salvé (Adolfo Celi) erstochen. Der Richter Arthur Cannon (Richard Attenborough) ist derweil überzeugt, dass es sich bei „Mr. Owen" um eine Person aus der Reisegruppe handeln muss. So entsteht eine Atmosphäre des Misstrauens und gegenseitiger Verdächtigungen. Unterdessen versucht Otto Martino (Alberto de Mendoza), aus dem Hotel zu fliehen - und kommt in der Wüste ums Leben. Von nun an geht es Schlag auf Schlag: Die Schauspielerin Ilona Morgan (Stéphane Audran) fällt einem Schlangenbiss zum Opfer und Richter Cannon stirbt durch einen Schuss. Nachdem Blore den leblosen Körper des Arztes Dr. Armstrong (Herbert Lom) gefunden hat, stürzt er selbst in den Tod. Nun sind nur noch Vera Clyde (Elke Sommer) und Hugh Lombard (Oliver Reed) übrig - doch beide wissen, dass keiner von ihnen der Mörder sein kann. Um den wahren Vollstrecker aus seinem Versteck zu locken, greifen sie zu einem klugen Trick.

Mit der Agatha-Christie-Adaption „Ein Unbekannter rechnet ab" hat Peter Collinson („Charlie staubt Millionen ab") einen ebenso spannenden wie gewitzten Kriminalfilm inszeniert. In klassischer Agatha-Christie-Manier erzählt der prominent besetzte Film von einem mysteriösen, scheinbar perfekt geplanten Mordkomplott. Zum großen Ensemble des Films gehören Gert Fröbe („James Bond 007 - Goldfinger"), Elke Sommer („Der Gefangene von Zenda") und Oliver Reed („Gladiator") sowie Oscar-Preisträger Richard Attenborough („Gandhi", „Jurassic Park") und der französische Kultstar Charles Aznavour („Ararat", „Die Blechtrommel").

Personen:
Hugh Lombard - Oliver Reed
Richter Arthur Cannon - Richard Attenborough
Wilhelm Blore - Gert Fröbe
Michel Raven - Charles Aznavour
Vera Clyde - Elke Sommer
Ilona Morgan - Stéphane Audran
Dr. Edward Armstrong - Herbert Lom
General André Salvé - Adolfo Celi
Elsa Martino - Maria Rohm
Inspektor - Nasser Malek-Motii
Otto Martino - Alberto de Mendoza
und andere

Musik: Carlo Rustichelli und Bruno Nicolai
Kamera: Fernando Arribas
Buch: Erich Kroehnke, Enrique Llovet und Peter Welbeck
Regie: Peter Collinson

Laufzeit: 89 Min.

Starttermine:
24.09.1974 Deutschland Kinopremiere Ein Unbekannter rechnet ab (BRD)
28.11.1974 Italien Kinopremiere ... e poi, non ne rimase nessuno
27.01.1975 Spanien Kinopremiere Diez negritos (Madrid)
23.04.1975 USA Kinopremiere Ten Little Indians (New York)
09.06.1975 Großbritannien Kinopremiere And Then There Were None
28.08.1976 Frankreich Kinopremiere Dix petits nègres (Paris)
07.06.1983 Deutschland TV-Premiere Zehn kleine Negerlein (BRD - ZDF)
23.05.1987 Deutschland TV-Premiere (DDR - DFF 1)
nach oben
Besetzung
Nr. Darsteller Rollenname

Bild InfoIMDb
Vorspann
1 Oliver Reed Hugh LombardMichael Chevalier
2 Elke Sommer Vera ClydeAlmut Eggert
3 Richard Attenborough Richter CannonFritz Tillmann
4 Stéphane Audran Ilona Morgan
5 Gert Fröbe Wilhelm BloreGert Fröbe
6 Herbert Lom Dr. ArmstrongSiegfried Schürenberg
7 Maria Rohm Elsa MartinoBrigitte Grothum
8 Adolfo Celi General André SalvéClaus Biederstaedt
9 Alberto De Mendoza Otto MartinoHans-Werner Bussinger
10 Charles Aznavour
(and)
Michel RavenGerd Martienzen
11 Teresa Gimpera
(in der dt.Fassung geschnitten)
12 Rik Battaglia
(in der dt.Fassung geschnitten)
Abspann
13 Orson Welles
(nur Stimme)
Mr. OwenHeinz Petruo
nach oben
Stab
Musik
Bruno Nicolai
Drehbuch
Harry Alan Towers (als Peter Welbeck)
Kamera
Fernando Arribas
Schnitt
John Trumper
Produzent
Harry Alan Towers
Regie
Peter Collinson
nach oben
Diese Filmseite wurde zum 1168. mal aufgerufen.