HomeSucheFilmeDarstellerCrewMedienSerienForum

Deutsch Englisch Ungarisch Italienisch
Bolidi sull'asfalto - A tutta birra!
Navigation
Inhalt
Besetzung
Stab
Datenbank-Suche
Facebook
 
Bolidi sull'asfalto - A tutta birra!
Bolidi sull'asfalto - A tutta birra!
Komödie / Rennfahrer - Italien 1970
Internationale Titel einblenden
Inhalt

ARD-Text (anlässlich der Fernsehausstrahlung in der Nacht von Dienstag (13.04.) auf Mittwoch (14.04.2010)):

Meteore auf dem Asphalt

© ARD / Länge: 88,27 Minuten / Breitbild
(Bolidi sull'asfalto a tutta birra)
Spielfilm Italien 1971

NOTIZ:
Für den jungen Mechaniker Giacomo sind schnittige Autos und schnelle Motorräder alles. Seine Fahrkünste schult er am liebsten an den Maschinen der Kunden - nicht immer zur Freude seines Chefs. Eines Tages überredet ihn sein neuer Kumpel Paolo, an einem professionellen Rennen teilzunehmen. Mit einem Motorrad aus der Werkstatt geht er an den Start - und baut prompt einen Unfall. Gio, der schönen und reichen Besitzerin der Maschine, macht das nicht viel aus. Sie findet Gefallen an Giacomo und überredet ihn, bei immer neuen Rennen anzutreten. Erst als es schon fast zu spät ist, erkennt Giacomo, dass Gio und Paolo ihn lediglich ausnutzen.
Das Motorsportdrama „Meteore auf dem Asphalt" entstand unter der Regie von Unterhaltungs-Spezialist Bruno Corbucci.
*
Seine Leidenschaft für schicke Wagen und PS-starke Motorräder hat Giacomo (Giacomo Agostini), genannt Nino, zu seinem Beruf gemacht: Er arbeitet als Mechaniker in der Kfz-Werkstatt eines Autohändlers. Wenn es darum geht, einen Wagen zu einem Kunden zu bringen, ist er stets zur Stelle. Auf diese Weise kann er seine Fahrkünste an den unterschiedlichsten Fahrzeugen schulen. Seinem Chef gefällt das nicht, denn bisweilen führen die kleinen Rennsport-Übungen zu unschönen Dellen an den flotten Flitzern. Eines Tages lernt Nino den gewieften Paolo (Sergio Leonardi) kennen, der seine Leidenschaft für hochgezüchtete Motoren teilt. Er erkennt Ninos großes Talent als Fahrer und überredet ihn, sich bei einem professionellen Rennen zu versuchen. Nach anfänglichem Zögern kann Nino nicht widerstehen. Mit einem „geliehenen" Motorrad aus der Werkstatt geht er an den Start. Er schlägt sich respektabel, wenngleich das Rennen für ihn mit einem Unfall endet. Anders als befürchtet, reagiert die Besitzerin der Maschine alles andere als verärgert: Gio Valdelli (Daniela Giordano), eine schöne junge Frau aus wohlhabendem Hause, sucht den Kick und das Abenteuer. Sie ist fasziniert von der Rennsport-Leidenschaft der Freunde und bestärkt Nino darin, bei weiteren Profi-Rennen anzutreten. Obwohl er immer wieder anderen Fahrern unterliegt, glaubt Nino fest daran, eines Tages ein großer Champion zu werden. Er bemerkt nicht, dass Gio nur mit ihm spielt und dass Paolo es vor allem auf eine Gewinnbeteiligung an den lockenden Siegerprämien abgesehen hat. Zugleich droht er durch die Rennfahrerei nicht nur seinen Job, sondern auch seine Freundin Isetta (Isabella Savona) zu vernachlässigen. Schließlich muss Nino seiner Mutter (Adriana de Roberto) versprechen, dem unsteten Leben und dem gefährlichen Rennsport den Rücken zu kehren. So leicht aber geben Gio und Paolo nicht auf. Sie wollen Nino dazu bringen, bei einem großen Rennen am Nürburgring mitzufahren - ein Sieg könnte der Start in eine große Karriere sein.

Regisseur Bruno Corbucci war der jüngere Bruder des legendären Filmemachers Sergio Corbucci, zu dessen Klassiker "Leichen pflastern seinen Weg" er das Drehbuch schrieb. Bei seinen eigenen Regiearbeiten spezialisierte Bruno sich auf Krimikomödien wie die "Tony-Marroni"-Filme mit Thomas Milian sowie auf Bud-Spencer-Filme. Bei "Meteore auf dem Asphalt" handelt es sich um einen seiner wenigen ernsthaften Filme: eine spannende Mischung aus Rennfahrerdrama und Milieustudie.


Personen:
Giacomo Ambrosini - Giacomo Agostini
Paolo - Sergio Leonardi
Gio Valdelli - Daniela Giordano
Isetta - Isabella Savona
Signor Ambrosini - Armando Francioli
Giacomos Mutter - Adriana de Roberto
und andere

Musik: Enrico Polito
Kamera: Fausto Zuccoli
Buch: Mino Guerrini, Luigi De Santis und Marino Onorati
Regie: Bruno Corbucci



MDR-Text (anlässlich der Fernsehausstrahlung am 02.07.2010)):

Meteore auf dem Asphalt

Spielfilm Italien 1970
Bildformat 16:9
Datum / Sendezeit / Länge
Fr., 02.07. / 04:25 Uhr / 88:32 min

Für den jungen Mechaniker Giacomo sind schnittige Autos und schnelle Motorräder alles. Seine Fahrkünste schult er am liebsten an den Maschinen der Kunden - nicht immer zur Freude seines Chefs. Eines Tages überredet ihn sein neuer Kumpel Paolo, an einem professionellen Rennen teilzunehmen. Mit einem Motorrad aus der Werkstatt geht er an den Start - und baut prompt einen Unfall. Gio, der schönen und reichen Besitzerin der Maschine, macht das nicht viel aus. Sie findet Gefallen an Giacomo und überredet ihn, bei immer neuen Rennen anzutreten. Erst als es schon fast zu spät ist, erkennt Giacomo, dass Gio und Paolo ihn lediglich ausnutzen.


Musik: Enrico Polito
Kamera: Fausto Zuccoli
Buch: Mino Guerrini, Luigi De Santis und Marino Onorati
Regie: Bruno Corbucci

Giacomo Ambrosini, "Mino" - Giacomo Agostini
Paolo - Sergio Leonardi
Gio Valdelli - Daniela Giordano
Isetta - Isabella Savona
Signor Albertarelli - Giampiero Albertini
Signor Valdelli - Armando Francioli
Horoskop-Freundin - Dada Gallotti
Signora Ambrosini - Adriana De Roberto
Peppino, der Schweiger - Andrea Aureli
Der verliebte Geometer - Gianfranco D`Angelo
und andere


Italienischer Vor- und Abspann.

Starttermine:
09.08.1970 Italien Kinopremiere
29.04.1988 DDR Fernsehpremiere (DFF 2)
06.05.1995 Deutschland Fernseherstausstrahlung (MDR)
nach oben
Besetzung
Nr. Darsteller RollennameSynchronsprecher Bild InfoIMDb
1 Giacomo Agostini Giacomo 'Mino' Ambrosini
2 Sergio Leonardi
(in)
Paolo
3 Daniela Giordano
(con (mit))
Giò Valdelli
4 Isabella Savona
5 Adriana De Roberto   
6 Andrea Aureli
7 Dada Gallotti
8 Gianfranco D'Angelo
9 Armando Francioli
(con (mit))
10 Giampiero Albertini
(e con (und mit))
nach oben
Stab
Musik
Enrico Polito (Musiche originali di)
Drehbuch
Mino Guerrini, Luigi De Santis, Marino Onorati
Kamera
Fausto Zuccoli, Guglielmo Vincioni (Operatore alla macchina), Adolfo Troiani (Assistente operatore)
Schnitt
Ornella Micheli, Bruno Micheli (Assistente al montaggio)
Idee
Mino Guerrini
Bauten
Aurelio Crugnola (Architetto)
Produktionsfirmen
Capricorno Transcontinental Pictures
1. Regieassistenz
Mauro Macario (Aiuto alla regia)
Produzent
Gabriele Silvestri (realizzata da), Alfonso Donati (Direttori di Produzione), Maurizio Marvisi (Direttori di Produzione), Franco Casati (Ispettore di produzione)
Regie
Bruno Corbucci
nach oben
Diese Filmseite wurde zum 1139. mal aufgerufen.