HomeSucheFilmeDarstellerCrewMedienSerienForum

Deutsch Englisch Ungarisch Italienisch
Erklärt Pereira
Navigation
Inhalt
Besetzung
Stab
Synchronfassungen
Aktuell angezeigte Fassung
Deutsche Fassung
Keine Informationen vorhanden
Alle Synchronfassungen
Deutsche Fassung
Screenshot
Datenbank-Suche
Facebook
 
Erklärt Pereira
Sostiene Pereira; Pereira prétend
Drama / Politik - Italien - Frankreich - Portugal 1994 - 103 Min.
Internationale Titel einblenden
Inhalt

ZDF-Theater-Text (anlässlich der Fernsehausstrahlung am 07.05.2010):

Erklärt Pereira

Lissabon 1938: In Portugal herrschen die Faschisten unter Salazar, in Spanien herrscht Bürgerkrieg. Der alternde Pereira ist Redakteur der regimetreuen Zeitung "Lisboa". Mit Politik hat er nichts im Sinn, er kümmert sich nur um seine Kulturseite. Als er einen Autoren sucht, der für ihn die Nachrufe auf verstorbene Kulturgrößen "im voraus" schreiben soll, lernt er den jungen Monteiro Rossi kennen, der in eine schöne Kommunistin verliebt ist.

Rossi braucht dringend Geld. Aber als Pereira den ersten Artikel bekommt, ist er enttäuscht: Es ist kein Nachruf auf Gabriele D'Annunzio, sondern ein politisches Pamphlet mit allzu deutlichen, aktuellen Anspielungen. Die nächsten Texte sind nicht besser. Aber anstatt sich von diesem Träumer zu trennen, entwickelt Pereira - ganz gegen seine Grundsätze - Sympathie für den jungen Mann. Irgendwie verändern sich die Dinge in Pereiras Leben.

Die angenehme Unterhaltung mit einer eleganten Jüdin während einer Zugfahrt wird vom Schicksal der Frau überschattet. Und Manuel, der freundliche Kellner in seinem Stammlokal, berichtet von den aktuellen Gräueltaten der Polizei in der Stadt. Eine ungewisse Nervosität steigt in Pereira auf.

In dem jungen Arzt Dr. Cardoso findet er einen Gesprächspartner, aber der wandert nach Frankreich aus. Die politischen Verhältnisse spitzen sich zu, und Pereira kann die Augen nicht mehr davor verschließen. Als Rossi in Pereiras Wohnung von der Geheimpolizei erschlagen wird, weiß auch Pereira, dass es Zeit ist zu handeln.

Die Titelfigur sollte Marcello Mastroiannis letzte große Leinwandrolle werden. Der legendäre italienische Schauspieler, der mit Fellinis frühem Meisterwerk "La Dolce Vita" 1960 den großen Durchbruch erlebte, der dreimal für den Oscar nominiert wurde und immer leer ausging, starb am 19. Dezember 1996 im Alter von 74 Jahren in Paris.

Nach dem Roman von Antonio Tabucchi


Sendungsinformationen

Regie: Roberto Faenza
Musik: Ennio Morricone

Darsteller:
Pereira - Marcello Mastroianni
Manuel - Joaquim de Almeida
Dr. Cardoso - Daniel Auteuil
Monteiro Rossi - Stefano Dionisi
Marta - Nicoletta Braschi
Frau Delgado - Marthe Keller
Portiersfrau - Teresa Madruga
Pater António - Nicolau Breyner
Silva - Filipe Ferrer
Polizeichef - João Grosso
Verleger - Mário Viegas
- u.a.

Starttermine:
06.04.1995 Italien Kinopremiere Sostiene Pereira'
03.07.1996 Frankreich Kinopremiere Pereira prétend (Paris)
10.09.1998 Deutschland Kinopremiere Erklärt Pereira
nach oben
Besetzung
Nr. Darsteller RollennameSynchronsprecher Bild InfoIMDb
Vorspann
1 Marcello Mastroianni PereiraWolfgang Hess
2 Stefano Dionisi Monteiro RossiPascal Breuer
3 Nicoletta Braschi MartaIrina Wanka
4 Daniel Auteuil
(con ... nel ruolo del)
Dr. CardosoGudo Hoegel
5 Joaquim De Almeida
(nel ruolo di)
ManuelMartin Umbach
6 Marthe Keller
(con la participazione di)
IF: signora Delgado
DF: Frau Delgado
7 Teresa Madruga Teresa  
8 Nicolau Breyner Padre Antonio  
9 Filipe Ferrer Silva  
10 Joao Grosso Polizist  
11 Mario Viegas Verleger  
Galerie der unbekannten Darsteller dieses Films aufrufen
nach oben
Stab
Musik
Ennio Morricone
Drehbuch
Roberto Faenza, Sergio Vecchio
Kamera
Blasco Giurato
Schnitt
Ruggero Mastroianni
1. Regieassistenz
João Cayatte, Júlio Alves
Produzent
Elda Ferri
Regie
Roberto Faenza
nach oben
Diese Filmseite wurde zum 777. mal aufgerufen.