HomeSucheFilmeDarstellerCrewMedienSerienForum

Deutsch Englisch Ungarisch Italienisch
Sonntag in Rom
Navigation
Inhalt
Besetzung
Stab
Screenshot
Datenbank-Suche
Facebook
 
Sonntag in Rom
La domenica della buona gente
Komödie - Italien 1953
Internationale Titel einblenden
Inhalt

MDR-Text (anlässlich der Fernsehausstrahlung am 22.06.2010):

Ein Sonntag in Rom

Spielfilm Italien 1953
schwarz/weiß
Datum / Sendezeit / Länge
Di., 22.06. / 04:25 Uhr / 92:35 min

Ein Sonntagmorgen in Rom. Die Stadt erwacht. Die junge Frau Ines kommt am Bahnhof an, sie sucht ihren Geliebten, den Anwalt Luigi Conti. Sandra trällert in der Küche und freut sich auf ihren Giulio, der gegenüber wohnt und dem sie an diesem Tag eine Arbeit bei Onkel Clemente verschaffen will. Giulio freut sich auf seine Sandra ebenso wie auf das Fußballspiel Lazio Rom gegen Neapel, das er sich mit seinen Freunden ansehen will, wenn er denn Geld bekommt. Für Bruno Pieri, den ehemals erfolgreichen Torwart, könnte der Tag wieder ein neues Angebot als Trainer bringen. Hoffnungen und Ängste an einem Sonntagmorgen. Ines sucht Conti vergebens, er hatte seinen Spaß mit ihr und lässt sich nun verleugnen, aber sie trifft auf Giulio, der die Verzweiflung der jungen Frau spürt und ihr helfen will. Das gelingt ihm auch, wenngleich er darüber Sandra vergisst. Nun ist nicht nur sie an diesem Nachmittag traurig. Auch für Bruno hat sich die Hoffnung auf bessere Zeiten erneut zerschlagen. Am Abend schließlich trifft Ines doch noch auf Conti, aber dank Giulio will sie ihn nicht mehr erschießen, sie hat nur noch Verachtung für ihn. Schließlich finden Sandra und Giulio wieder zueinander und die Römer feiern einen 5:2-Fußballsieg über die Neapolitaner.

Im Stil des italienischen Neorealismus gedreht, erzählt Regisseur Anton Giulio Majano mosaikhaft von römischen Alltagssorgen und von südländischer Lebensfreude. Es ist einer der ersten Filme mit Sophia Loren, die über Schönheitswettbewerbe zum Film gekommen war und binnen weniger Jahre zum internationalen Star aufstieg.


Musik: Nino Rota
Kamera: Adalberto Albertini
Buch: Anton Giulio Majano, Gian Domenico Giagni, Vasco Pratolini und Massimo Mida
Regie: Anton Giulio Majano

Sandra - Maria Fiore
Ines - Sophia Loren
Giulio - Renato Salvatori
Anwalt Luigi Conti - Vittorio Sanipoli
Elvira, Mutter von Sandra - Ave Ninchi
Onkel Clemente - Alberto Talegalli
Malesci - Carlo Romano
Vincenzo - Fiorenzo Fiorentini
Lello - Nino Manfredi
Bruno Pieri - Piero Palermini
u.a.

Starttermine:
25.11.1953 Italien Kinopremiere La domenica della buona gente
26.11.1961 Deutschland TV-Premiere Sonntag in Rom (BRD - ARD)
09.11.1986 Deutschland TV-Premiere Ein Sonntag in Rom (DDR - DFF 1)
nach oben
Besetzung
Nr. Darsteller RollennameSynchronsprecher Bild InfoIMDb
Vorspann
1 Maria Fiore
(con)
Sandra
2 Sophia Loren Ines
3 Vittorio Sanipoli
(Interpretato da)
IF: avvocato Luigi Conti
DF: Anwalt Luigi Conti
4 Renato Salvatori Giulio
5 Ave Ninchi Elvira
6 Alberto Talegalli
7 Carlo Romano
8 Fiorenzo Fiorentini
9 Piero Palermini
10 Turi Pandolfini Prete
11 Laura Tiberti   
12 Gisella Monaldi
13 Nino Vingelli
14 Nino Milano
15 Alfredo Martinelli   
16 Mariolina Bovo
17 Eduardo Passarelli
(as Edoardo Passarelli)
Portinaio
18 Memmo Carotenuto Tranviere
19 Nino Manfredi
20 Rina Franchetti
21 Graziella Marenghi   
22 Vittorina Benvenuti
23 Antonio Amendola   
24 Riccardo Cucciolla
25 Bianca Maria Fabbri  
26 Alda Dori   
27 Giovanni Petti  
28 Ugo Gragnani   
29 Massimo Turci   
30 Vittorio Stagni
31 Vittorio Corsaletti   
32 Giancarlo Nicotra
(e i piccoli)
 
33 Angelo Nicotra  
nach oben
Stab
Musik
Nino Rota (Commento musicale di)
Drehbuch
Anton Giulio Majano (Scenario di), Gian Domenico Giagni (Scenario di), Massimo Mida (Scenario di), Vasco Pratolini (Scenario di)
Kamera
Adalberto Albertini
Schnitt
Gabriele Varriale
Idee
Vasco Pratolini (Dal radiodramma omonimo di), Gian Domenico Giagni (Dal radiodramma omonimo di)
Bauten
Peppino Piccolo (Architetto), Gino Brosio (Arredatore)
Maske
Mario Van Riel (Truccatore)
Produktionsfirmen
Trionfalcine
1. Regieassistenz
Guido Chiolo
Regie
Anton Giulio Majano
nach oben
Diese Filmseite wurde zum 1140. mal aufgerufen.