HomeSucheFilmeDarstellerCrewMedienSerienForum

Deutsch Englisch Ungarisch Italienisch
Sotto il cielo di Roma, Seconda Puntata
Navigation
Inhalt
Besetzung
Stab
Weiterführende Links
fictionitalianews.com
Wikipedia (Italienisch)
Datenbank-Suche
Facebook
 
Sotto il cielo di Roma, Seconda Puntata
Sotto il cielo di Roma, Seconda Puntata; Pius XII., 2. Teil
Fernsehzweiteiler / Religion / Biografie - Italien - Deutschland 2010
Internationale Titel einblenden
Inhalt

ARD-Text (Premiere: 01.11.2010):

Pius XII. (2)

© BR / Länge: 88,18 Minuten / High Definition / Stereo
Zweiteiliger Fernsehfilm Deutschland/Italien 2010

NOTIZ:
Mit Unterstützung des Papstes finden Tausende Verfolgte Unterschlupf in den Kirchen und Klöstern Roms. Doch außerhalb der engen Grenzen des Vatikans können die deutschen Besatzer jederzeit die Gebäude durchsuchen, so auch das Kloster von Pater Pfeiffer, wo Davide und Marco Schutz gefunden haben. Pius XII. bittet General Stahel darum, auch die außerhalb der Grenzen des Vatikans gelegenen Besitztümer des Kirchenstaates als exterritoriales Gebiet zu betrachten.
Miriam arbeitet inzwischen als Dienstmädchen in einer hochherrschaftlichen Villa auf der Via Appia - dem Repräsentationssitz der deutschen Besatzer. Davide und Marco haben von ihrem Aufenthaltsort erfahren und mogeln sich mit einem Lkw am deutschen Wachposten vorbei. Ihr Plan droht aufzufliegen, doch sie finden Miriam und verstecken sie im Lkw. Miriam fühlt sich schuldig, am Leben zu sein, während so viele andere sterben mussten. Erst im Kloster, wo sie zahlreiche bekannte Gesichter aus dem Ghetto wiedersieht, entspannt sich die junge Frau. Unterdessen wird General Stahel an die Ostfront beordert. Bei einem letzten Gespräch mit Pius XII. bittet er ihn zu erwägen, Rom baldmöglichst zu verlassen. Erneut besuchen Davide und Miriam das Ghetto, um in Armandos geheimer Druckerei weitere Pässe zu fälschen, werden aber bei ihrer Rückkehr ins Kloster beobachtet. Nun stürmen deutsche Truppen das Gebäude. Einige Flüchtlinge verstecken die Kinder, als Nonnen verkleidete Frauen stimmen einen Choral an, die Männer haben Priestergewänder angelegt. Dante, der Leiter der jüdischen Gemeinde Roms, gibt sich jedoch als Jude zu erkennen. Trotz des scharfen Protestes von Pius XII. werden Dante und einige weitere Flüchtlinge inhaftiert. Im März 1944 verüben Partisanen ein Bombenattentat, im Gegenzug kommt es zu wahllosen Verhaftungen. Als Marco sich den Soldaten in den Weg stellt, erschießen sie ihn auf der Stelle, über 300 Männer werden vor den Toren der Stadt hingerichtet.
Mit dem Vorrücken der Amerikaner wird die Situation für Pius XII. gefährlicher. Er bereitet seinen Rücktritt vor, um nur als Kardinal Pacelli, nicht aber als Papst von den abrückenden Deutschen entführt zu werden. Eine Flucht aus Rom jedoch ist für ihn ausgeschlossen. Stattdessen wendet er sich in einer Rundfunkansprache an die Gläubigen und fordert die Kriegsparteien zum Friedensschluss auf. General Wolff tritt Pius XII. schließlich gegenüber. Das Ausharren seiner Truppen erklärt der General mit der Pflicht zum Gehorsam, doch Pius XII. durchschaut den Mann. Es ist das Böse im Menschen, das Böses verlangt. Doch auch in seinem Gegenüber vermutet Pius XII. Licht, das ihn als Geschöpf Gottes auszeichnet. Nach einer Unterredung mit dem Papst befiehlt Wolff den Rückzug.
Während Davide und Miriam, die inzwischen geheiratet haben, ins Ghetto zurückkehren und den heimgekehrten Riccardo in die Arme schließen, tritt Pius XII. auf den Petersplatz, wo ihn die Gläubigen empfangen.

Eine Co-Produktion von Lux Vide, RAI Fiction, Bayerischer Rundfunk, Tellux Film GmbH München, EOS Entertainment und RAI Trade.


Personen:
Pius XII. - James Cromwell
Miriam - Alessandra Mastronardi
Davide - Marco Foschi
Marco - Ettore Bassi
Pater Pfeiffer - Miquel Herz-Kestranek
Hauptmann von Goedel - Ken Duken
General Rainer Stahel - Holger Daemgen
General Karl Wolff - Mathias Herrmann
Botschafter Ernst von Weizsäcker - Heinz Trixner
Monsignor Montini - Cesare Bocci
Schwester Pascalina - Christine Neubauer
Armando - Andrea Tidona
Dante Cimino - Vincent Riotta
Nadia - Marguerite Sikabonyi
Jacopo Martini - Roberto Nobile
Ester Levi - Elena Arvigo
Mutter Oberin - Carla Cassola
Prof. Boni - Pietro Ragusa
und andere

Musik: Andrea Guerra
Kamera: Fabrizio Lucci
Buch: Elisabeth von Molo
Regie: Christian Duguay

Starttermine:
01.11.2010 Italien Fernsehpremiere (Raiuno)
01.11.2010 Deutschland Fernsehpremiere (ARD)
nach oben
Besetzung
Nr. Darsteller RollennameSynchronsprecher Bild InfoIMDb
1 James Cromwell Pius XII.
2 Alessandra Mastronardi Miriam
3 Marco Foschi Davide
4 Ettore Bassi Marco
5 Miguel Herz-Kestranek Pater Pfeiffer  
6 Ken Duken Hauptmann von Goedel  
7 Holger Daemgen General Rainer Stahel  
8 Mathias Herrmann General Karl Wolff  
9 Heinz Trixner Botschafter Ernst von Weizsäcker  
10 Cesare Bocci Monsignor Montini  
nach oben
Stab
Musik
Andrea Guerra
Drehbuch
Elisabeth von Molo
Kamera
Fabrizio Lucci
Regie
Christian Duguay
nach oben
Diese Filmseite wurde zum 735. mal aufgerufen.