HomeSucheFilmeDarstellerCrewMedienSerienForum

Deutsch Englisch Ungarisch Italienisch
Die Nacht von Ferrara
Navigation
Inhalt
Besetzung
Stab
Synchronfassungen
Aktuell angezeigte Fassung
Deutsche Fassung
DDR-Fassung
Alle Synchronfassungen
Deutsche Fassung
Screenshot
Datenbank-Suche
Facebook
 
Die Nacht von Ferrara
La lunga notte del '43
Drama / Krieg - Italien 1960
Internationale Titel einblenden
Inhalt

ARD-Text (anlässlich der Fernsehausstrahlung in der Nacht von Mittwoch (15.12.) auf Donnerstag (16.12.2010)):

Die Nacht von Ferrara

© ARD / Länge: 91,44 Minuten / Schwarz/Weiss
(La lunga Notte del '43)
Spielfilm Italien 1960


NOTIZ: Italien, 1943. In der italienischen Stadt Ferrara beobachtet der gelähmte Apotheker Barilari von seinem Fenster aus die Geschehnisse auf den Straßen, wo die faschistische Miliz mit eiserner Hand politische Widersacher verfolgt. Eines Tages begegnet seine Frau Anna zufällig ihrer Jugendliebe Franco wieder. Franco ist vom Militär desertiert und versteckt sich seither im Haus seines Vaters. Bald flammt die alte Liebe zwischen den beiden wieder auf. Wenig später wird Francos Vater mit einer Gruppe anderer Männer von der Miliz ermordet. Doch es gibt einen Zeugen für das Massaker: Barilari, der am Fenster auf die Rückkehr seiner untreuen Frau wartete.
Im Rahmen eines Ehedramas schildert „Die Nacht von Ferrara" das von Unterdrückung und Verfolgung geprägte Leben im faschistischen Italien während des Zweiten Weltkriegs.
*
Die norditalienische Stadt Ferrara, im Winter 1943. Der Krieg ist für das faschistische Italien fast verloren, immer mehr Männer desertieren von der Front, um zu ihren Familien zurückzukehren. Für den Apotheker Pino Barilari (Enrico Maria Salerno) spielen Krieg und Politik kaum noch eine Rolle. Infolge einer Geschlechtskrankheit schwer gehbehindert, sitzt der verbitterte Mann den ganzen Tag am Fenster seiner Wohnung und beobachtet das Treiben auf der Straße. Immer mehr entfremdet er sich von seiner Frau Anna (Belinda Lee). Die trifft bei einem Kinobesuch zufällig ihre einstige große Liebe Franco (Gabriele Ferzetti) wieder. Franco ist aus der Armee desertiert und versteckt sich im Haus seines Vaters (Nerio Bernardi), eines intellektuellen Antifaschisten. Es dauert nicht lange, bis die alte Liebe der beiden neu aufkeimt. Zur gleichen Zeit lässt der faschistische Hardliner Carlo Aretusi (Gino Cervi) den lokalen Faschistenführer ermorden, den er für zu nachgiebig hält. Kaum hat er als dessen Nachfolger das Kommando übernommen, ordnet er eine nächtliche Razzia an, bei der eine Reihe stadtbekannter Antifaschisten verhaftet und ohne jede Anklage auf offener Straße erschossen werden. Unter den Opfern der grausamen Nacht-und-Nebel-Aktion ist auch Francos Vater. Doch es gibt einen Zeugen für das Massaker: Pino, der schlaflos an seinem Fenster saß, während Anna bei ihrem Liebhaber war. Mit ihrem Mann als Zeugen will sie die Täter zur Rechenschaft ziehen lassen. Der aber bekommt überraschenden Besuch von Aretusi.

1943 verübten italienische Milizionäre ein Massaker an einem Dutzend Antifaschisten. In seinem bewegenden Drama „Die Nacht von Ferrara" verknüpft Florestano Vancini dieses Kriegsverbrechen mit der (fiktiven) Geschichte einer unglücklich verheirateten Frau, die sich in einen Deserteur verliebt. Obwohl die Produzenten es lieber gesehen hätten, wenn er die Bluttat den Nazis zugeschrieben hätte, beharrte der Regisseur auf den Fakten - mit Erfolg: Bei den Filmfestspielen von Venedig wurde „Die Nacht von Ferrara" als Bestes Erstlingswerk preisgekrönt. Am Drehbuch wirkte Pier Paolo Pasoloni („Die 120 Tage von Sodom") mit. Die Hauptrollen spielen Belinda Lee und Gabriele Ferzetti, der vor allem als Eisenbahnbaron in „Spiel mir das Lied vom Tod" berühmt wurde. Den brutalen Faschistenführer spielt Gino Cervi, bekannt vor allem aus den „Don Camillo und Peppone"-Filmen.


Personen:
Anna Barilari - Belinda Lee
Franco Villani - Gabriele Ferzetti
Carlo Aretusi - Gino Cervi
Pino Barilari - Enrico Maria Salerno
Apotheker - Andrea Checchi
Francos Vater - Nerio Bernardi
und andere

Musik: Carlo Rustichelli
Kamera: Carlo di Palma
Buch: Ennio de Concini, Pier Paolo Pasolini und Florestano Vancini
Regie: Florestano Vancini

Starttermine:
13.09.1960 Italien Kinopremiere La lunga notte del '43
22.06.1962 Deutschland Kinopremiere Die Nacht von Ferrara (DDR)
04.04.1966 Deutschland TV-Premiere Die lange Nacht von 43 (BRD - ZDF)
13.04.1973 Deutschland TV-Premiere Die Nacht von Ferrara (DDR - DFF 1)
nach oben
Besetzung
Nr. Darsteller RollennameSynchronsprecher Bild InfoIMDb
1 Belinda Lee Anna Barilari
2 Gabriele Ferzetti Franco VillaniHans-Robert Wille
3 Gino Cervi Carlo Aretusi, detto 'Sciagura'
4 Enrico Maria Salerno Pino Barilari
5 Andrea Checchi I: il farmacista
D: Der Apotheker
6 Nerio Bernardi Francos Vater
7 Raffaella Carrà
(als Raffaella Pelloni)
I: Ines, sorella di Franco
: Ines, Francos Schwester
8 Isa Querio Signora Villani
9 Carlo Di Maggio console Bolognesi  
10 Loris Bazzocchi Vincent
11 Alice Clemens I: Blanche Villani, moglie di Franco
D: Francos Frau
  
12 Silla Bettini
13 Dario Bellini   
14 Gabriele Toti
(Gabriele Toth (IMDb))
  
15 Franco Cobianchi
16 Cesare Martignoni
17 Tullio Altamura
18 Nino Musco
19 Romano Ghini
20 Leonello Zanchi   
nach oben
Stab
Musik
Carlo Rustichelli (Musica di), Pier Luigi Urbini (Diretta da)
Drehbuch
Florestano Vancini, Ennio De Concini, Pier Paolo Pasolini
Kamera
Carlo Di Palma, Dario Di Palma (Operatore alla macchina), Giovanni Bonivento (Assistente operatore (als Gianni Bonivento))
Schnitt
Nino Baragli
Continuity
Vanda Tuzi (als Wanda Tuzi (D))
Standfotograf
Divo Cavicchioli
1. Regieassistenz
Marco Leto (Aiuto regista)
2. Regieassistenz
Renzo Ragazzi (Assistente alla regia)
Produzent
Antonio Cervi (Prodotto da), Alessandro Jacovoni (Prodotto da), Sante Chimirri (Organizzatore generale), Vittorio Musy Glori (Direttore di produzione)
Regie
Florestano Vancini
nach oben
Diese Filmseite wurde zum 1162. mal aufgerufen.