HomeSucheFilmeDarstellerCrewMedienSerienForum

Deutsch Englisch Ungarisch Italienisch
Die Piraten der grünen Insel
Navigation
Inhalt
Besetzung
Stab
Datenbank-Suche
Facebook
 
Die Piraten der grünen Insel
I pirati dell'isola verde; Los corsarios
Piratenfilm - Italien - Spanien 1970 - 89 Min.
Internationale Titel einblenden
Inhalt

MDR-Text (anlässlich der Fernsehausstrahlung am 29.08.2010):

Piratensommer im MDR (6/8)

Der wilde Korsar der Karibik

Spielfilm Spanien/Italien 1971
Bildformat 16:9 VT-Untertitel
Datum / Sendezeit / Länge
So., 29.08. / 11:00 Uhr / 88:15 min


Nach einem Schiffbruch erwacht Korsarenkapitän Alan Drake mit dem Rest seiner Mannschaft, darunter auch einer Frau, am Strand der "Grünen Insel". Ohne Schiff bleibt ihnen nur, Prinzessin Isabella, der Tochter des verstorbenen Vizekönigs dieser Karibikinsel, ihre Dienste anzubieten. Isabellas Erster Minister, Don Horazio, würde die Fremden am liebsten vertreiben, besinnt sich aber, da er verwegene Männer gut gebrauchen kann. Denn Isabellas Rang als künftige Vizekönigin, vielleicht sogar ihr Leben, ist in Gefahr. Ihr Cousin, der ebenso hinterhältige wie heuchlerische Herzog von Burt, will selbst Vizekönig werden und scheut vor keiner Schandtat zurück. Don Horazio stellt Isabella vor die Alternative - entweder sie flieht, bevor der Herzog sie einkerkert oder gar tötet, oder sie vertraut seinem Plan, die Unerschrockenheit von Alan Drake und seinen Leuten zu ihrem Vorteil zu nutzen. Isabella gefällt dieser Rat - aber vor allem gefällt ihr der gut aussehende Korsarenkapitän. Unter vier Augen beauftragt sie Drake, zurückzuerobern, was ihr der berüchtigte Piratenkapitän Roja bei einem Überfall auf ihre Schiffe raubte: sechs Truhen Edelsteine, acht Truhen Gold und vor allem die Urkunde, die ihr Recht auf den Thron des Vizekönigs bestätigt. Sie verspricht Drake eine großzügige Belohnung, die sie gern insgeheim nicht nur auf materielle Werte beschränken würde. Doch als Drake ihren Kuss nicht erwidert, ist sie beleidigt und lässt ihn und seine Leute in den Kerker werfen. Rasch bereut sie ihr Tun und gibt allen die Freiheit zurück, zeigt sich aber immer noch gekränkt, dass Drake sie als Frau nicht beachtet.

Alans pfiffiger Freund Drago unterbreitet der verliebten Isabella heimlich seinen Plan, wie der unterkühlte Drake auftauen könnte. Endlich machen sich Drake, Drago, der clevere Aranja, der schlagkräftige Dooby, die temperamentvolle Margarita und die anderen Korsaren an die Erfüllung ihres Auftrags. Sie kapern ein Schiff, finden in den kleinwüchsigen Brüdern mit den vielversprechenden Namen Herkules und Samson großartige Unterstützung und landen auf der geheimnisvollen Insel, wo der berüchtigte Piratenkapitän Roja im Keller seiner Festung die Beute versteckt haben soll. Auf der feindlichen Insel begeben sie sich in Lebensgefahr, doch die ebenso schlauen wie mutigen Korsaren finden einen Weg in die Festung. Und plötzlich steht Drake Roja gegenüber - es ist Herzog von Burt, mit Perücke und Augenklappe. Ein Duell auf Leben und Tod beginnt, das Drake und seine Leute für sich entscheiden können. Für die erfolgreiche Erfüllung ihres Auftrages hält Isabella vertragsgemäß für jeden eine Belohnung bereit - für Alan Drake jedoch eine riesige Überraschung.

Ein farbenprächtiger Mantel- und Degenfilm, der mit Witz und Ironie von packenden Korsarenabenteuern und intriganten Machtkämpfen erzählt. Dean Reed, am 22.9.1938 in Denver geboren, war als junger Mann Cowboy, unterhielt Touristen mit Reitkunststücken und Lasso-Tricks, sang abends Westernballaden zur Gitarre, wollte Karriere machen und brach dafür sein Meteorologiestudium ab. 1958 spielte er kleine Rollen in Hollywood, 1960 hatte er mit "Our Summer Romance" einen großen Hit in Südamerika, wo er dann auch mehrere Jahre lebte. In dieser Zeit begann auch sein politisches Engagement - als unermüdlicher Kritiker Amerikas und Freund der südamerikanischen Befreiungsbewegung. Ab Mitte der 1960er-Jahre drehte er Filme in Westeuropa, oft Italo-Western, in Osteuropa gab er erfolgreich Konzerte. Rund ein Jahr nach dem Dreh des Piratenfilms um den wilden Korsaren siedelte er 1972 - mittlerweile mit einer Deutschen verheiratet - in die DDR über. Hier erlangte der Schauspieler und Sänger schnell große Popularität, er wurde als Cowboy gefeiert, galt als authentischer Rock'n'Roll-Star und wurde von den Machthabern als Stimme "des anderen Amerika" hofiert und benutzt gleichermaßen. Seinen ersten DEFA-Film drehte Dean Reed mit "Aus dem Leben eines Taugenichts" 1973, "Kit & Co." folgte 1974. Doch bald sank Dean Reeds Stern. Vielen DDR-Bürgern war wohl der gelebte Widerspruch des Künstlers zu groß: So genoss Dean Reed die volle Reisefreiheit, pries aber in Interviews stets die Vorzüge der Mauer. In der Nacht zum 13. Juni 1986 ertrank Dean Reed unter Tabletteneinfluss im Zeuthener See bei Berlin.


Regie: Ferdinando Baldi
Drehbuch: Mario di Nardo und Federico De Urrutia
Musik: Nico Fidenco
Kamera: Rafael Pacheco

Alan Drake - Dean Reed
Herzog von Burt - Alberto de Mendoza
Prinzessin Isabella - Annabella Incontrera
Don Horazio - Tomás Blanco
Margarita - Mary Francis
Dooby - Tito García
Drago - Paolo Gozlino
Aranja - Sal Borgese
Alicia - Florinda Chico
Tom - Pedro Luis Lozano
u.a.

Starttermine:
01.07.1971 Spanien Kinopremiere Los corsarios (Madrid)
25.08.1976 Frankreich Kinopremiere Les pirates de l'île verte (Paris)
10.08.1978 Italien Kinopremiere I pirati dell'isola verde
24.06.1986 Deutschland TV-Premiere Die Piraten der grünen Insel (BRD - ZDF)
01.05.1988 Deutschland Videopremiere Der wilde Korsar der Karibik (VÖ: Mai 1988, Tag unbekannt)
nach oben
Besetzung
Nr. Darsteller RollennameSynchronsprecher Bild InfoIMDb
Vorspann
1 Dean Reed Captain Alan DrakeMichael Telloke
2 Alberto De Mendoza
3 Annabella Incontrera
(With)
4 Mary Francis
(And with)
  
Abspann
5 Tomás Blanco
6 Florinda Chica   
7 Tito Garcia
8 Paolo Gozlino Drago
9 Pedro Luis Lozano   
10 Salvatore Borgese
(als Sal Borgese)
11 Leslie Bailey Blackie  
12 José Luis Chinchilla  
13 Antonio De Martino   
14 Adriano Cornelli  
15 Mario Dani   
16 Franco Gulà
(als Francesco Gula)
alter Fischer
nach oben
Stab
Drehbuch
Mario Di Nardo (Story and Screenplay), Federico De Urrutia (and; (Story and Screenplay))
Kamera
Rafael Pacheco (Director of Photography)
Idee
Mario Di Nardo (Story and Screenplay), Federico De Urrutia (and; (Story and Screenplay))
Kostüme
Piero Filippone (Costumes)
Bauten
Eduardo Torre De La Fuente (Set Decorator)
Produktionsfirmen
Società Ambrosiana Cinematografica (Vorspann: Ambrosiana Cinematografica, Roma), Izaro Films (Madrid)
1. Regieassistenz
Jaime D'Ors (Assistant Director)
Produzent
Julian Esteban (Production Director)
Regie
Ferdinando Baldi (Directed by)
nach oben
Diese Filmseite wurde zum 1572. mal aufgerufen.