HomeSucheFilmeDarstellerCrewMedienSerienForum

Deutsch Englisch Ungarisch Italienisch
Ein Fischzug für 300 Millionen
Navigation
Inhalt
Besetzung
Stab
Datenbank-Suche
Facebook
 
Ein Fischzug für 300 Millionen
Un'anguilla da 300 milioni
Gaunerkomödie - Italien 1970
Internationale Titel einblenden
Inhalt

ARD-Text (anlässlich der Fernsehausstrahlung in der Nacht von Dienstag (07.09.) auf Mittwoch (08.09.2010)):

Ein Fischzug für 300 Millionen

Mario Adorf - 80. Geburtstag (8.9.):
© ARD / Länge: 90,27 Minuten / Breitbild
(Un'anguilla da trecento Milioni)
Spielfilm Italien 1970


NOTIZ:
Bislang hat der liebenswürdige Schwarzangler Bissa nur kleine Fische erbeutet. Nun soll er die missratene Tochter Tina seines früheren Kriegskameraden Vasco auf den rechten Weg führen. Doch Tina erklärt ihrem gutgläubigen Aufpasser, der Stiefvater sei ein Betrüger, der ihrer reichen Mutter das ganze Vermögen abgejagt habe. Um ihr zu helfen, wird Bissa zum Komplizen bei einer vorgetäuschten Entführung. Schnell geraten die Dinge außer Kontrolle.
Die italienische Gaunerkomödie ist in den Nebenrollen ungewöhnlich besetzt mit Senta Berger und Mario Adorf.

Giovanni Boscolo, genannt Bissa (Lino Toffolo), ist ein Lebenskünstler, wie er im Buche steht. Er pflegt eine heimliche Affäre mit der attraktiven Komtess (Senta Berger), die sich als junge Witwe auf ihre Weise amüsiert. Um seine bescheidene Kriegsrente aufzubessern, betätigt Bissa sich in einem Naturschutzgebiet als Schwarzangler. Seit Jahren versucht der Gemeindebeauftragte Mario (Mario Adorf) ihm das Handwerk zu legen, doch der trickreiche Bissa und sein Komplize Lino (Rodolfo Baldini) konnten dem Gesetzeshüter bislang immer entkommen. Alles läuft bestens, bis Vacso (Gabriele Ferzetti) auftaucht, ein alter Kriegskamerad, der Bissa einst das Leben rettete. Um sich zu revanchieren, verspricht Bissa dem alten Kumpanen, sich einige Zeit um dessen Stieftochter Tina (Ottavia Piccolo) zu kümmern, die in schlechte Gesellschaft geraten sei und angeblich Drogen nimmt. Bissa gibt sein Bestes, doch die verwöhnte Teenagerin macht ihm das Leben nicht leicht. Schließlich stellt sich heraus, dass Tinas Stiefvater ihre Mutter um das ererbte Vermögen gebracht hat. Tina will dem Schuft das Geld wieder abjagen und schlägt vor, eine Entführung vorzutäuschen, um ihren Stiefvater um 300 Millionen Lire zu erpressen. Der Coup ist eigentlich zu groß für den kleinen Schwarzangler, und ehe sich Bissa sich versieht, wachsen ihm die Ereignisse über den Kopf. Zu spät erkennt er, dass er nur benutzt wurde.

Die Komödie um kleine und große Gaunereien lebt von ihren typisch italienischen Charakteren. Neben Senta Berger in einer frühen Rolle spielt Mario Adorf einen sturköpfigen Gesetzeshüter mit dem Herz am rechen Fleck.
Ganz anders in „Der letzte Ritt nach Santa Cruz": Hier gibt Adorf einen skrupellosen Verbrecher, der über Leichen geht. Das Erste strahlt diesen Film in seiner Reihe mit selten gezeigten Mario-Adorf-Filmen am 8. September aus.


Personen:
Margherita "Tina" Tellini - Ottavia Piccolo
Giovanni Boscolo "Bissa" - Lino Toffolo
Gemeindebauftragter Mario - Mario Adorf
Komtessa Spondani - Senta Berger
Vasco - Gabriele Ferzetti
Lino - Rodolfo Baldini
und andere

Musik: Fiorenzo Carpi
Kamera: Franco Di Giacomo
Buch: Aldo Lado und Salvatore Samperi
Regie: Salvatore Samperi



D

Starttermine:
06.05.1971 Italien Kinopremiere Un'anguilla da 300 milioni
07.06.1991 Deutschland TV-Premiere Ein Fischzug für 300 Millionen (SAT 1)
nach oben
Besetzung
Nr. Darsteller RollennameSynchronsprecher Bild InfoIMDb
1 Ottavia Piccolo
2 Lino Toffolo
3 Rodolfo Baldini
4 Mario Adorf
5 Gabriele Ferzetti
6 Senta Berger
7 Sergio Cesca   
8 Daniele Dublino
9 Ricky Gianco
10 Luciano Spadoni   
11 Franco Marletta
12 Carla Mancini
nach oben
Stab
Musik
Fiorenzo Carpi (musica di), Bruno Nicolai (diretta da)
Drehbuch
Salvatore Samperi, Aldo Lado
Kamera
Franco Di Giacomo
Schnitt
Franco Arcalli
Idee
Salvatore Samperi, Aldo Lado
Kostüme
Luciano Spadoni
Bauten
Carlo Ferri (Scenografo e Arredatore)
Produktionsfirmen
Colt Produzioni Cinematografiche, Mega Film
1. Regieassistenz
Aldo Lado
Produzent
Oreste Coltellacci (Prodotto da), Salvatore Scarfone (Direttore di produzione)
Regie
Salvatore Samperi
nach oben
Diese Filmseite wurde zum 1389. mal aufgerufen.