HomeSucheFilmeDarstellerCrewMedienSerienForum

Deutsch Englisch Ungarisch Italienisch
A Santanotte
Navigation
Inhalt
Besetzung
Stab
Screenshot
Datenbank-Suche
A Santanotte
A Santanotte
Stummfilm - Liebesdrama - Italien 1922 - 61 Min.
Internationale Titel einblenden
Inhalt

Inhaltsangabe von arte.tv:
Die junge Nanninella lebt mit ihrem cholerischen Vater, einem Alkoholiker, in ärmlichen Verhältnissen. Zwei junge Männer, Tore und Carluccio, werben um sie. Der missgünstige Carluccio bietet Nanninellas Vater an, seine Trinksucht zu finanzieren, wenn er ihm die Hand seiner Tochter verspricht ... - Zeitdokument (1922) der Stummfilmpionierin Elvira Notari in restaurierter Fassung.

In vielen ihrer Filme verarbeitete Elvira Notari populäre Geschichten, die in der lokalen Musikkultur als Lieder geläufig waren. „‘A Santanotte“ geht auf den gleichnamigen Canzone von Eduardo Scala zurück. Elvira Notari produzierte ein Kino der Straße, ihre Filme sind Alltagsdramen, die zwischen Melodrama und Realismus, zwischen Genrekino und persönlichem Stil oszillieren. Sie arbeitete bei ihren Filmen oft mit den gleichen Schauspielern, zu denen auch ihr Sohn Gennariello gehörte und der in diesem Film wie eine Figur aus der Commedia dell’Arte das Geschehen vorantreibt. Für die Premiere der restaurierten Fassung hat Michael Riessler, einer der international führenden Klarinettisten im Bereich Jazz und Neue Musik, eine Vokalmusik auf der Grundlage traditioneller italienischer Lieder zusammengestellt. Er fand in Lucilla Galeazzi eine kongeniale Partnerin für dieses puristische Konzept. Lucilla Galeazzi ist eine der Protagonistinnen der italienischen New-Folk-Bewegung, die in den 1970er Jahren die italienische Volksmusik neu entdeckte und die insbesondere die politische Bedeutung dieser Musik herausstellte. Seitdem hat sich Galeazzi in zahlreichen Projekten mit der stark regional geprägten Gesangstradition Italiens (und insbesondere ihrer Heimat Umbrien) beschäftigt und mit Anleihen beim Jazz neu interpretiert. Eines ihrer aktuellen Projekte ist eine musikalische Aufarbeitung der italienischen Emigration in Zusammenarbeit mit Sängerinnen aus Marrakesch. Heute wird ihre musikalische Arbeit der sogenannten „folklore imaginaire“ zugerechnet.

nach oben
Besetzung
Nr. Darsteller RollennameSynchronsprecher Bild InfoIMDb
1 Rosè Angione Nanninella  
2 Alberto Danza Tore Spina  
3 Elisa Cava Maria, Mutter von Tore  
4 Antonio Palmieri Carluccio  
5 Eduardo Notari Gennariello  
nach oben
Stab
Musik
Francesco Buongiovanni, Michael Riessler (restaurierte Fassung), Lucilla Galeazzi (Gesang, restaurierte Fassung)
Drehbuch
Eduardo Scala (basierend auf den Text des gleichnamigen Liedes von)
Kamera
Nicola Notari
Produktionsfirmen
Dora Film (Napoli)
Regie
Elvira Notari
nach oben
Diese Filmseite wurde zum 274. mal aufgerufen.