Phil Collins als Schauspieler

International forum for fans from all over the world!
Antworten
Benutzeravatar
Genesis
Beiträge: 276
Registriert: Fr 1. Dez 2017, 17:21
Wohnort: Innsbruck
Kontaktdaten:

Phil Collins als Schauspieler

Beitrag von Genesis » Do 28. Feb 2019, 10:53

Einige kennen Phil Collins nur als Sänger und wissen nicht, dass das Schlagzeugspiel eigentlich seine größte Leidenschaft war, was seit mehreren Operationen nicht mehr geht. Auch kennt man seine Stimme im Radio sofort, aber die meisten wissen nicht sofort, ob das solo oder von der Gruppe Genesis ist. Und was die wenigsten wissen, ist, dass er auch gelegentlich in Filmen mitgewirkt hat - darunter auch 2 Hauptrollen.

Eine Folge in Miami Vice, wo er mitgespielt hat (Phil's Tricks, 2. Staffel) hat 1988 zu Buster geführt. Da geht es um Buster Edwards, der in den 60ern einen großen Eisenbahnraub durchgezogen hat. Der echte Buster Edwards hat in diesem Film auch mitberaten (im Gegensatz zu Graziano Mesina im blauäugigen Banditen :mrgreen: ). Der Film war eher mittelmässig, da der Eisenbahnraub eigentlich nur Nebensache ist und die Beziehung zw. Edward und seiner Frau steht. 2 der Titelsongs sind auch von Phil Collins und dementsprechend bekannt, aber die wenigsten wissen, dass das Filmsoundtracks sind ("2 Hearts" und "Groovy Kind of Love"). Kennt jemand diesen Film? Ich hab den seinerzeit gesucht und in DVD-Läden die Antwort bekommen, dass es ihn nicht mehr gibt. Auf Amazon hat es auch geheissen, dass er nicht nach Österreich geliefert wird, bis ich einmal ein gebrauchtes Exemplar erwerben konnte.

Und 1992 hat er in Australien "Frauds - ein schräger Vogel" gedreht, der allerdings komplett gefloppt ist und in den meisten Ländern gleich auf Video erschienen ist (kein Kino). Es dürfte ein ähnlicher Billigschnellschuss wie "Virtual Weapon" gewesen sein. Da spielt er einen Versicherungsvertreter, der Betrügereien aufdeckt und dann durch fiese Erpressungen viel Kohle macht.

Danach war schauspielmässig nichts mehr ausser Gerüchten, wie, dass er einen russischen Serienkiller spielen wollte.

Phil selbst hat allerdings durch seine Autobiographie "Not yet dead" etwas an Sympathie bei mir eingebüsst, da er bezüglich seiner 3 Scheidungen keine Fehler eingesteht und alles wie bisher machen würde. Und wegen der 1. Scheidung gibt er der Ex Andrea die alleinige Schuld. Sie hat auch rechtliche Schritte überlegt und seither war nichts mehr zu erfahren. Wenn man bei den Amazon-Rezensionen liesst, dass seine Ex ein richtiges Miststück gewesen sein muss, stösst es doch sauer auf, wenn manche sich keine objektive Meinung bilden und von einer einseitigen Version manipuliert werden.

Antworten