Weihnachten in Rom

Ohne Frage einer der wichtigsten Darsteller des italienischen Genre-Kinos der Nachkriegszeit.
Antworten
Benutzeravatar
cesar
Beiträge: 532
Registriert: Fr 3. Mai 2013, 21:59
Kontaktdaten:

Weihnachten in Rom

Beitrag von cesar »

Wer über ein Amazon Prime Konto verfügt, kann sich zum Abschluss des besonderen Jahres 2020 glücklich schätzen, denn unser Franco hat einen Weihnachtsfilm gedreht, der uns allen das Fest der Liebe versüßen wird - "Weihnachten in Rom" heißt das - ich habe ihn noch nicht gesehen - potentielle Meisterwerk! :)

Hier der Direktlink zu Amazon, wo man auch als einzige Internetquelle den deutschen Trailer zum Film sehen kann: https://www.amazon.de/Weihnachten-Rom-L ... B08JRNBCXF

Ich überlege schon, da man sich in diesem Jahr wahrscheinlich nicht einmal auf einen gemütlichen Glühwein am Weihnachtsmarkt treffen kann, ob ein paar hartgesottene Franco Nero Fans Lust darauf haben, den Film "gemeinsam" als Online-Event anzusehen? Vielleicht mit alkoholischer Begleitung? ;)

Benutzeravatar
CharlieFirpo
Administrator
Beiträge: 2052
Registriert: Do 2. Mai 2013, 19:31
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Weihnachten in Rom

Beitrag von CharlieFirpo »

So ein Online-Event könnte ich mir schon vorstellen. Das sollten wir im Auge behalten. :)

Zwischenzeitlich habe ich den Film schon mal in die cidb eingetragen: Klick

Django Spencer
Beiträge: 316
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 17:18
Kontaktdaten:

Re: Weihnachten in Rom

Beitrag von Django Spencer »

Vielen Dank nochmals für's eintragen in der CIDB.

Schade, dass man hier bei Nero leider sehr unpassenden Sprecher besetzt haben, wo sogar dass Synchron-Forum Schwierigkeiten haben, herauszufinden, wer es nun ist.

Von den Nero Filme der letzten Jahren fehlt nur noch "Die Versunkene Stadt Z (2016)" & Leave No Man Behind (2019) . :mrgreen:

Benutzeravatar
CharlieFirpo
Administrator
Beiträge: 2052
Registriert: Do 2. Mai 2013, 19:31
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Weihnachten in Rom

Beitrag von CharlieFirpo »

Bei der versunkenen Stadt Z bin ich mir da nicht sicher: Klick

Django Spencer
Beiträge: 316
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 17:18
Kontaktdaten:

Re: Weihnachten in Rom

Beitrag von Django Spencer »

Sehr schön, einer weniger & die Firma dankt. :mrgreen:

Benutzeravatar
CharlieFirpo
Administrator
Beiträge: 2052
Registriert: Do 2. Mai 2013, 19:31
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Weihnachten in Rom

Beitrag von CharlieFirpo »

"Leave no man behind", der übrigens im US-Original schlicht "Peace" heißt, ist jetzt auch eingetragen: Klick

Und nein, ich kenne den Sprecher Franco Neros nicht. Sonst hätte ich ihn eingetragen. Hier gibt es ein Sample.

Django Spencer
Beiträge: 316
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 17:18
Kontaktdaten:

Re: Weihnachten in Rom

Beitrag von Django Spencer »

Vielen Dank für dass Sample (& für eintragen des Film natürlich auch & dass Nero nun die 190 in der DB geknackt hat) & diesmal konnte man nun lösen, wer Nero spricht.

Es ist Erik Schäffler wie ich schon vermutet habe & von den lieben Kollegen im Synchro-Forum auch bestätigt wurde. :D

Benutzeravatar
CharlieFirpo
Administrator
Beiträge: 2052
Registriert: Do 2. Mai 2013, 19:31
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Weihnachten in Rom

Beitrag von CharlieFirpo »

Super! Ich habe den Schäffler eingetragen. Übrigens sind Cesar und ich der Meinung, dass Nero sich in der englischen Fassung des Films selbst spricht.

Benutzeravatar
cesar
Beiträge: 532
Registriert: Fr 3. Mai 2013, 21:59
Kontaktdaten:

Re: Weihnachten in Rom

Beitrag von cesar »

Wer macht Termin-Vorschläge für ein gemeinschaftliches "Weihnachten in Rom"-Schauen? :D

Benutzeravatar
cesar
Beiträge: 532
Registriert: Fr 3. Mai 2013, 21:59
Kontaktdaten:

Re: Weihnachten in Rom

Beitrag von cesar »

So, da hier zwecks gemeinsamen Schauen keine Rückmeldung kam, konnte ich nun leider nicht mehr länger warten und habe mir "Weihnachten in Rom" angesehen :)

Hier eine kleine Inhaltszusammenfassung + Kritik:

Inhalt: Die US-Amerikanerin Angela lebt seit einigen Jahren in Rom, da sich ihre Eltern in Italien kennenlernten und für sie die ewige Stadt eine magische Anziehungskraft ausübt. Als Fremdenführerin für hauptsächlich amerikanische Touristen macht sie auch einen guten Job, doch sie hat es sich zum Ziel gesetzt, den Reisenden nicht nur das Postkarten-Rom zu zeigen, sondern auch das authentische Rom abseits der bekannten Sehenswürdigkeiten. Das passt ihrem Chef Tomasso leider gar nicht in den Kram, weshalb er Angela kurz vor dem Weihnachtsfest die Kündigung ausstellt. Frustriert von ihrem Jobverlust irrt Angela ziellos durch die Stadt ihres Herzens und wird fast von dem gutaussehenden Geschäftsreisenden Oliver Martin niedergerannt. Oliver wurde von seiner amerikanischen Investmentfirma kurz vor den Feiertagen nach Rom geschickt, um einen besonderen Deal einzufädeln: Er soll die Traditionsfirma Forlinghetti kaufen, die handbemaltes Geschirr und auch Weihnachtsschmuck herstellt. Da Oliver, ebenfalls amerikanischer Staatsbürger, in den Straßen Roms verloren ist und auch mit den italienischen Sitten und Gebräuchen nicht vertraut ist, engagiert er kurzerhand Angela als persönlichen Guide und Beraterin beim Forlinghetti-Deal. Denn Luigi Forlinghetti (Franco Nero), der aktuelle Eigentümer des traditionsreichen Familienunternehmens, will nur an jemanden Verkaufen, der die "Seele Roms" versteht. Mit Angelas Hilfe kommt Oliver der besonderen Magie Roms auf die Spur, er findet aber nicht nur an der Stadt am Tiber gefallen, sondern verliebt sich auch bald in Angela...

Kritik: MPCA, die Produktionsfirma, die für ein Gros der romantischen Weihnachtskomödien der letzten Jahre verantwortlich zeichnet (vor allem für Streamingdienste), schlug diesmal für den US-Sender Hallmark zu. Online ist das Werk aktuell via Amazon Prime zu sehen. Zwischen Lacey Chabert als liebenswürdige Angela und Sam Page als karriereverliebten Businessmann Oliver, den schließlich Rom und die Liebe zu einem besseren Menschen machen, entwickelt sich eine zuckersüße Liebesgeschichte. Eigentliches Highlight des Films ist aber natürlich Franco Nero, der den italienischen Patriarchen mit einem besonderen Sinn für Traditionen und Weihnachtszauber gibt. Tiefgang oder filmische Raffinesse darf man sich bei einer Produktion dieser Art zwar nicht erwarten, doch die Umsetzung ist an mancher Stelle dann doch sehr enttäuschend, vor allem was das Setting angeht. Hauptcharakter Angela kämpft den ganzen Film über dafür, dass amerikanischen Touristen in Rom auch einmal das "echte Rom", wie es die Römer erleben, nahe gebracht wird. Sie gründet mit Olivers Hilfe sogar ein eigene Firma, die solche Touren für Touristen anbieten soll. Doch was zeigt der Film selbst? Eben dieses US-verkitschte Postkarten-Rom, das Angela kritisiert. Noch dazu kommt die völlig unauthentische Weihnachtsdeko, die sich durch den gesamten Film zieht. Wer schon ein mal selbst zur Weihnachtszeit in Italien war, wird erkennen, dass dies nicht die Art ist, wie Italiener ihre Stadt im Advent schmücken. Ärgerliches Detail am Rande: Ein Großteil des Films wurde gar nicht in Rom, sondern in Bukarest, Rumänien gedreht. Besonders deutlich wird dies beim Happy End am Schluss, als alle Protagonisten zu einem Weihnachtskonzert vor dem Petersdom im Vatikan zusammen kommen und Oliver seiner Angela die große Liebe gesteht. Diese Schlusszene wurde so eindeutig in einem rumänischen Studio gedreht. Es tut einem weh, die italienische Kinolegende Franco Nero, der privat übrigens selbst in Rom lebt, zwischen billigen Studio-Fotowänden stehen zu sehen, die die Säulen des Petersplatzes darstellen sollen...

Fazit: Für Nero-Fans natürlich ein Muss und es ist sicherlich nicht sein schlechtester Film der letzten Jahre, aber ein Meisterwerk darf man sich nicht erwarten. Auch MPCA hat schon deutlich bessere romantische Weihnachtsfilme gedreht - und ich spreche hier aus Erfahrung; ich "darf" mir jedes Jahr mit meiner Frau einige davon ansehen... :lol:

Antworten