HomeSucheFilmeDarstellerCrewMedienSerienForum

Deutsch Englisch Ungarisch Italienisch
Der Triumph des Musketiers
Navigation
Inhalt
Besetzung
Stab
Datenbank-Suche
Facebook
 
Der Triumph des Musketiers
Hardi, Pardaillan!; Le armi della vendetta
Mantel & Degen / Abenteuer - Frankreich - Italien 1963
Internationale Titel einblenden
Inhalt

MDR-Text (anlässlich der Ausstrahlung am 06.02.2011):

Der Triumph des Musketiers

Spielfilm Frankreich/Italien 1963
Datum / Sendezeit / Länge
So., 06.02. / 11:00 Uhr / 89:08 min


Chartres im Mai 1588: König Heinrich III. von Frankreich, selbst Katholik, ist wegen seiner Sympathie für die Hugenotten zwischen die streitenden Parteien geraten. Er muss aus Paris mit wenigen Getreuen nach Chartres fliehen, denn in Paris ist Herzog Henri de Guise als Führer der katholischen Liga gegen ihn aufgestanden und strebt nach seinem Thron. Aber noch ein Heinrich hat seine Hände im Spiel - im Südwesten des Landes sitzt Heinrich von Navarra, der Schwager des Königs und Anführer der Hugenotten, der gern als lachender Dritter den Thron besteigen will.

Chartres bietet dem König zwar wenig Schutz, aber seine Mutter, die kluge Katherina von Medici, erwartet ihn dort. Und sie rät ihm, mit Heinrich von Navarra zu verhandeln und ihm das Erbfolgerecht anzubieten. Doch diese Botschaft zu Heinrich zu bringen, das kann nur einer - der Musketier Pardaillan, denn er ist "mutig wie ein Löwe und schlau wie ein Fuchs". Maurevert, der Berater des Königs, schafft ihn herbei. Wenig später wird sich herausstellen, dass er auch in de Guises Diensten steht und Pardaillan lieber heute als morgen beiseite schaffen würde. Doch wie gesagt, Pardaillan ist ein Fuchs, ein kühner Fechter und genialer Taktiker, der seinem Gegner immer eine Nasenlänge voraus ist. Außerdem hat er zwei Freunde an seiner Seite, Charles d’Angoulême und dessen Cousin Yvon, die ihm aber auch so manchen Coup vermasseln.

Jedenfalls gelingt es dem Musketier, zweimal die feindlichen Linien zu passieren. Seine ärgste Feindin dabei ist die schöne Bianca Farnese, die Geliebte des Herzogs de Guise, die an dessen Seite gern Königin werden will. Sie überlistet er mit falschen Briefen, den Wortlaut von Heinrich von Navarras positiver Antwort hat er sowieso im Kopf. Der will mit seinen Truppen in vier Wochen dem König zur Hilfe eilen. Doch in der Zwischenzeit setzt de Guise alles daran, Heinrich III. zu ermorden. So überredet er ihn zur Versöhnung, indem Heinrich III. in Chartres vor der Messe zum Bußgang aufbrechen soll. Ein gedungener Mörder im Mönchsgewand stürzt sich mit einem Messer auf ihn, doch Pardaillan geht dazwischen und rettet so dem König das Leben. Der will ihn in seine Leibwache aufnehmen, die de Guise töten soll. Doch Pardaillan weigert sich. Nun trachten dem klugen Musketier, der zu viel weiß und zu viel kann, beide nach dem Leben. Vor allem ist auch Bianca in Gefahr, die die Seiten gewechselt und in die sich Pardaillan verliebt hat. So ist sie bei de Guise und Maurevert in Ungnade gefallen. Als de Guise von der Leibwache des Königs ermordet wird, soll auch Bianca sterben. Pardaillan erreicht in letzter Minute die Scheune, in der ihr schon die Schlinge um den Hals gelegt wird.

Ein turbulenter, aufwendig ausgestatteter Abenteuerfilm, dessen Geschichte sehr frei von der in den Geschichtsbüchern als "Krieg der drei Henris" bezeichneten Zeit erzählt. Im Mittelpunkt steht der kühne Musketier Pardaillan, von Gérard Barray perfekt gespielt. Mit Humor, einem flotten Degen, Unerschrockenheit, Charme und Moral kämpft er sich durch Intrigen und Mordkomplotte, und die Liebe kommt auch nicht zu kurz.


Musik: Paul Misraki
Kamera: Henri Persin
Buch: André Haguet, André Legrand und Bernard Borderie
Regie: Bernard Borderie

Jean de Pardaillan - Gérard Barray
Bianca Farnese - Valérie Lagrange
Charles d'Angoulême - Philippe Lemaire
Herzog Henri de Guise - Jean Topart
Ruggieri, Berater des Königs - Jean-Roger Caussimon
Katharina von Medici - Isa Miranda
Heinrich III., König von Frankreich - Jacques Castelot
Catherine, Schwester von de Guise - Christiane Minazzoli
Yvon, Cousin von d'Angoulême - Ivan Chiffre
und andere

Starttermine:
01.03.1962 Italien Kinopremiere Le armi della vendetta
21.02.1964 Deutschland Kinopremiere Der Triumph des Musketiers (BRD)
08.04.1964 Frankreich Kinopremiere Hardi, Pardaillan!
10.11.1967 Deutschland Kinopremiere Die neuen Abenteuer des Ritters von Pardaillan (DDR)
02.01.1971 Deutschland TV-Premiere Der Triumph des Musketiers (BRD - ZDF)
21.05.1972 Deutschland TV-Premiere Die neuen Abenteuer des Ritters von Pardaillan (DDR - DFF 1)
nach oben
Besetzung
Nr. Darsteller RollennameSynchronsprecher Bild InfoIMDb
1 Gérard Barray Chevalier Jean de Pardaillan
2 Bianca Farnese Valérie Lagrange  
3 Philippe Lemaire Charles d'Angoulême
4 Jean Topart Herzog Henri de Guise  
5 Jean-Roger Caussimon Ruggieri, Berater des Königs  
6 Isa Miranda Katharina von Medici
7 Jacques Castelot Heinrich III., König von Frankreich
8 Christiane Minazzoli Catherine, Schwester von de Guise
9 Ivan Chiffre Yvon, Cousin von d'Angoulême  
nach oben
Stab
Musik
Paul Misraki
Drehbuch
André Haguet, André Legrand, Bernard Borderie
Kamera
Henri Persin
Regie
Bernard Borderie
nach oben
Diese Filmseite wurde zum 845. mal aufgerufen.