HomeSucheFilmeDarstellerCrewMedienSerienForum

Deutsch Englisch Ungarisch Italienisch
Zorro gegen Maciste - Kampf der Unbesiegbaren
Navigation
Inhalt
Besetzung
Stab
Screenshot
Datenbank-Suche
Facebook
 
Zorro gegen Maciste - Kampf der Unbesiegbaren
Zorro contro Maciste
Zorro / Abenteuer - Italien 1963
Internationale Titel einblenden
Inhalt

MDR-Text (05.06.2011):

Zorro gegen Maciste - Kampf der Unbesiegbaren

Spielfilm Italien 1963
Bildformat 16:9 VT-Untertitel
Datum / Sendezeit / Länge
So., 05.06. / 06:30 Uhr / 81:24 min


Nogara ist ein fiktiver spanischer Staat um 1600. Die Nachricht vom Tod ihres Onkels Philipp IV. erreicht die Cousinen Isabella und Malva mitten im Festtrubel. Eine von ihnen soll seine Nachfolgerin werden, doch noch haben sie es nicht schwarz auf weiß, für welche sich der König entschieden hat. General Savedra ist mit dem Testament auf dem Weg zu ihnen. Da die machthungrige, eiskalte Malva nicht ohne Grund befürchtet, dass die Entscheidung zu Gunsten der sanftmütigen, klugen Isabella gefallen ist, will sie den General mit dem Testament abfangen und es mit einem gefälschten ersetzen.

Graf Garcia de Higuera, der Kommandant der königlichen Wache, will ihr aus sehr eigennützigen Gründen dabei helfen. Doch natürlich wollen sie sich nicht selbst in Gefahr bringen, sondern heuern dafür Maciste an, dem sie einreden, dass das Land in Gefahr sei. Natürlich ahnt Isabella, was ihre Cousine im Schilde führt. Leider kann sie nicht auf ihren treuen Freund Ramon, einen sensiblen Dichter, der nach Paris reisen muss, bauen. Er gibt ihr den guten Rat, Zorro um Unterstützung zu bitten. Aber neben Maciste und Zorro ist noch ein Dritter hinter dem Testament her - der Bandit Rabek, der das wertvolle Dokument schlicht zu Gold machen will. Er ist es mit seiner Bande auch, der die Truppe von General Savedra überfällt und tötet.

Doch kurze Zeit später kann Maciste das Testament an sich bringen, aber Zorro ist ihm auf den Fersen und das kostbare Stück wechselt mehrfach zwischen den beiden. Doch als Garcia Maciste töten will, rettet ihn Zorro. Maciste weiß nun, dass er auf der falschen Seite gekämpft hat und gibt Malva ein angebliches Testament, das jedoch nur den Namen "Zorro" enthält. Wutentbrannt geht die bösartige Cousine zum Angriff über. Unter dem Vorwand, dass Isabella das Testament vernichtet hat, lässt sie sie wegen "Verschwörung gegen die Staatsgewalt" verhaften und in den Kerker werfen. Nun ist der Weg frei zur Krönungszeremonie, die Malva mit höchster Eile anstrebt. Doch Don Alvarez, der die Regierungsgeschäfte in Vertretung des Königs betreibt, weigert sich, Malva zu krönen.

Nun ist Don Manuel an der Reihe. Doch Maciste kann sich und Isabella in der Zwischenzeit aus dem Kerker befreien. Gemeinsam stürmen sie den Saal und verhindern im letzten Moment die Krönung. Ein Happy End, bei dem nur noch Zorros Identität zu klären bleibt ...

Ein perfekt und aufwendig inszenierter historischer Abenteuerfilm um Macht und Intrigen, Liebe und Treue. Neben dem muskelstarken Alan Steel als Maciste brilliert Pierre Brice alias Zorro als kühner Kavalier mit der schwarzen Maske. Eine ideale Rolle für den attraktiven Schauspieler. Unter dem bürgerlichen Namen Pierre Louis le Bris als Sohn eines Marineoffiziers in Brest geboren, begann er Anfang der 1950er-Jahre seine Laufbahn als Fotomodell und Tänzer. 1954 bekam er über Cathérine Deneuve seine erste Filmrolle in einem französischen Krimi.

Fortan spielte er kleinere Rollen in Gesellschaftsdramen, Abenteuerfilmen und Krimis. 1962 kam dann für ihn mit der Rolle des "Winnetou" in "Der Schatz am Silbersee" der große Durchbruch. Er verkörperte den makellosen, dennoch menschlichen Häuptling der Apachen so überzeugend, dass der Film zum erfolgreichsten Kassenhit des Jahres wurde. Es folgten 1963 "Old Shatterhand" und "Winnetou I". Bis 1968 stand Brice für insgesamt elf Winnetou-Folgen vor der Kamera. Er wurde zum Idol mehrerer Zuschauergenerationen mit dem Nachteil, dass er den Schatten des Apachenhäuptlings nie wieder los wurde. Nach dem Ende der Karl-May-Filme wurde es still um ihn. Er spielte Theater und bewies sein Talent auch als Charakterdarsteller 1974 in "Die Puppe des Gangsters" neben Sophia Loren und Marcello Mastroianni.

Mitte der 1970er-Jahre war er wieder als Winnetou bei den Karl-May-Festspielen angesagt. Mit 62 Jahren legte er schließlich sein Indianerkostüm endgültig ab, dem Fernsehfilm blieb er aber bis heute treu. Der bekennende französische Patriot wurde für seine Verdienste um die deutsch-französische Freundschaft 1992 mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse und 2007 mit dem Titel "Ritter der Ehrenlegion" ausgezeichnet.


Musik: Angelo Francesco Lavagnino
Kamera: Augusto Tiezzi
Buch: Guido Malatesta und Umberto Lenzi
Regie: Umberto Lenzi

Ramon/Zorro - Pierre Brice
Maciste - Alan Steel
Prinzessin Malva - Moira Orfei
Prinzessin Isabella - Mario Grazia Spina
Graf Garcia de Higuera - Massimo Serato
Rabek - Andrea Aureli
Pedro - Andrea Scotti
Carmencita - Rosy De Leo
u.a.

(81 Min.)


Italienischer Vorspann (kein Abspann, nur FINE).

Starttermine:
23.08.1963 Italien Kinopremiere Zorro contro Maciste
25.03.1964 Frankreich Kinopremiere Maciste contre Zorro
24.07.1964 Deutschland Kinopremiere Zorro gegen Maciste - Kampf der Unbesiegbaren (BRD)
11.12.1981 Deutschland TV-Premiere Konkurrenz für Zorro (DDR - DFF 1)
nach oben
Besetzung
Nr. Darsteller RollennameSynchronsprecher Bild InfoIMDb
Vorspann
1 Pierre Brice
(con)
Ramon / Zorro
2 Alan Steel Maciste
3 Moira Orfei
4 Maria Grazia Spina
(als Grazia Maria Spina)
5 Andrea Aureli
6 Andrea Scotti
(c.s.c.)
7 Aldo Bufi Landi
8 Loris Gizzi
9 Rosy De Leo
10 Attilio Dottesio
11 Nazzareno Zamperla
12 Amedeo Trilli
13 Ignazio Balsamo
14 Renato Malavasi
15 Antonio Corevi  
16 Gaetano Scala  
17 Giovanni Baghino
(als Gianni Baghino)
18 Attilio Torelli
19 Francesco De Leone
(als Franco De Leone)
20 Sira Relli   
21 Massimo Serato
(e con)
nach oben
Stab
Musik
Angelo Francesco Lavagnino (als A.F. Lavagnino; Musiche)
Drehbuch
Guido Malatesta (Soggetto e Sceneggiatura), Umberto Lenzi (Soggetto e Sceneggiatura)
Kamera
Augusto Tiezzi (Direttore della Fotografia), Luigi Allegretti (Operatore alla Macchina), Renato Mascagni (Aiuto Operatore)
Schnitt
Iolanda Benvenuti (als Jolanda Benvenuti; Montaggio)
Idee
Guido Malatesta (Soggetto e Sceneggiatura), Umberto Lenzi (Soggetto e Sceneggiatura)
Bauten
Salvatore Giancotti (Scenografia), Franco D'Andria (Arredamento)
Kostüme
Walter Patriarca (Figurini e Costumi)
Maske
Massimo Giustini (Truccatore)
Frisuren
Violetta Pacelli (Parrucchiera)
Ton
Dino Fronzetti (Fonici), Bruno Moreal (Fonici)
Continuity
Mirella Roy Malatesta (als Mirella Roy; Segretaria di Edizione)
Produktionsfirmen
Romana Film (PRESENTA)
1. Regieassistenz
Giancarlo Romitelli (c.s.c.; Aiuto Regista)
Produzent
Fortunato Misiano (Una Produzione di), Nino Misiano (A. D. C.; Organizzatore generale), Pasquale Misiano (Ispettore di Produzione)
Regie
Umberto Lenzi (Regìa)
nach oben
Diese Filmseite wurde zum 1783. mal aufgerufen.