HomeSucheFilmeDarstellerCrewMedienSerienForum

Deutsch Englisch Ungarisch Italienisch
Die Wahrheit über Frank Mannata
Navigation
Inhalt
Besetzung
Stab
Synchronfassungen
Aktuell angezeigte Fassung
Deutsche Fassung
Keine Informationen vorhanden
Alle Synchronfassungen
Deutsche Fassung
Weiterführende Links
ISzDb (Internetes Szinkron Adatbázis)
Synchronsprecherforum
csfd.cz
Datenbank-Suche
Facebook
 
Die Wahrheit über Frank Mannata
¡Viva América!; La vera storia di Frank Mannata
Gangster - Spanien - Italien 1968
Internationale Titel einblenden
Inhalt

ARD-Text (Sendetermin: in der Nacht von Freitag (27.01.) auf Samstag (28.01.2012)):

Die wahre Geschichte des Frank Mannata

© ARD / Länge: 85,54 Minuten
Breitbild Stereo
(La vera Storia di Frank Mannata)
Spielfilm Spanien/Italien 1969


NOTIZ:
Während der Prohibitionsära kommt der Sizilianer Frank Mannata nach Chicago und hat nur ein Ziel vor Augen: Zu Macht, Ruhm und Reichtum zu kommen. Gemeinsam mit seinem Bruder Salvatore, der bereits in der Unterwelt aktiv ist, baut er sich ein kriminelles Imperium auf. Skrupellos und mit brutaler Gewalt erpresst er Geschäftstreibende zu Schutzgeldzahlungen. Hochrangige Polizisten und Politiker hat er dank seines Netzwerks fest in der Hand, einen rivalisierenden Mafiaboss lässt er kurzerhand aus dem Weg räumen. Dessen Nachfolger allerdings sagt dem Mannata-Clan den Kampf an.
Der Gangsterfilm „Die wahre Geschichte des Frank Mannata" zeigt Hollywoodstar Jeffrey Hunter in seiner letzten Rolle.
*
Chicago, in den 1920er Jahren. Das staatliche Alkoholverbot verbannt Schnaps, Wein und Bier zwar aus den öffentlichen Schankräumen, die illegalen Geschäfte mit dem Fusel florieren dafür umso besser. Verschiedene Mafiaclans haben nicht nur den Alkoholhandel unter Kontrolle, sondern scheinbar auch die ganze Stadt. Von dieser Situation will auch Francesco 'Frank' Mannata (Jeffrey Hunter) profitieren. Gerade erst aus Sizilien eingetroffen, ist ihm jedes Mittel recht, um sich im „Land der unbegrenzten Möglichkeiten" seinen Traum von Macht und Reichtum zu erfüllen. Gemeinsam mit seinem schon länger in Chicago lebenden Bruder Salvatore (Guglielmo Spoletini) schickt er sich an, ein eigenes Unterweltimperium aufzubauen. Vor allem Schutzgelderpressung erweist sich als sehr lukratives Geschäft. Rivalen und zahlungsunwillige Geschäftsleute werden mit brachialer Gewalt gefügig gemacht. Auch vor der Justiz brauchen die Mannatas sich nicht zu fürchten: Ihre Schwester Rossella (Gogó Rojo) betreibt unter dem Deckmantel eines Schönheitssalons ein illegales Etablissement, in dem die Ehefrauen hochrangiger Beamter und Würdenträger sich von ihren Liebhabern verwöhnen lassen. Mit Fotos der frivolen Treffen erpressen Frank und Salvatore deren Männer zur Zusammenarbeit. Dank eines korrupten Polizisten gelingt es ihnen auch, einen Killer auf einen inhaftierten Mafiaboss anzusetzen, dessen Geschäfte sie übernehmen wollen. Der Aufstieg des Frank Mannata scheint unaufhaltsam. Bis Dick O'Connor (Eduardo Fajardo) auf den Plan tritt, der Nachfolger des ermordeten Mafioso. Dieser steht Frank in Sachen Skrupellosigkeit in nichts nach. Um den sizilianischen Emporkömmling in die Knie zu zwingen, zielt er auf dessen wundesten Punkt: die Familie.

Der Schauspieler Jeffrey Hunter wurde vor allem durch seine Rollen in Westernklassikern wie John Fords „Der schwarze Falke" und Nicholas Rays „Rächer der Enterbten" international berühmt. In den 1960er Jahren wirkte er immer häufiger auch in europäischen Produktionen mit, wobei man ihn vornehmlich in heldenhaften Rollen in Western und Historienabenteuern besetzte. Im Gangsterfilm „Die wahre Geschichte des Frank Mannata" zeigt er sich als charismatischer, aber skrupelloser Gangster von einer ambivalenteren Seite. Es sollte sein letzter Auftritt bleiben: Noch bevor der Film in die Kinos kam, starb Hunter im Alter von 42 Jahren an den Folgen eines Schädelbruchs.


Personen:
Frank Mannata - Jeffrey Hunter
Lucia Barrett - Margaret Lee
Salvatore Mannata - Guglielmo Spoletini
Rossella Mannata - Gogó Rojo
Bambi - Anna Maria Pierangeli
Dick O'Connor - Eduardo Fajardo
Mr. O'Brian - Miguel del Castillo
Doktor MacDonald - Victor Israel
und andere

Musik: Gianfranco Reverberi
Kamera: Emilio Foriscot
Buch: Luigi Mondello und Javier Setó
Regie: Javier Setó


D, ANICA, EDB, ADCI.

nach oben
Besetzung
Nr. Darsteller RollennameSynchronsprecher Bild InfoIMDb
1 Jeffrey Hunter Francesco 'Frank' MannataDieter Bellmann
2 Margaret Lee Lucia Barrett
3 Guglielmo Spoletini
(als William Bogart)
Salvatore MannataRüdiger Evers
4 Gogó Rojo Rossella MannataAstrid Bless 
5 Anna Maria Pierangeli BambiIngrid Hille
6 Eduardo Fajardo Dick O'ConnorGünter Grabbert
7 Miguel Del Castillo Mr. O'BrianFred Alexander
8 Víctor Israel Doktor MacDonaldFred-Arthur Geppert
9 Beni Deus Bert Franzke
10 Ricardo Palacios Charlie Romero
11 Barta Barry Gert Gütschow
nach oben
Stab
Musik
Gianfranco Reverberi
Drehbuch
Javier Setó, Paulino Gonzales
Kamera
Emilio Foriscot
Schnitt
Antonio Gimeno
Idee
Luigi Mondello
Produzent
Luigi Mondello (Prodotto da)
Regie
Javier Setó
nach oben
Diese Filmseite wurde zum 1334. mal aufgerufen.