HomeSucheFilmeDarstellerCrewMedienSerienForum

Deutsch Englisch Ungarisch Italienisch
Lo spadaccino misterioso
Navigation
Inhalt
Besetzung
Stab
Datenbank-Suche
Facebook
 
Lo spadaccino misterioso
Lo spadaccino misterioso
Mantel & Degenfilm - Italien 1956
Internationale Titel einblenden
Inhalt

ARD-Text (für die Fernsehausstrahlung am 18.12.2009):

Italien, Ende des 15. Jahrhundert. Dem skrupellosen Herzog Ubaldo ist jedes Mittel recht, um seine Macht und seinen Reichtum zu vermehren. Der Einzige, der sich ihm und seinen Plänen in den Weg stellt, ist der junge Graf Riccardo von Argentari. Nachdem Ubaldo versucht hat, seinen Gegenspieler ermorden zu lassen, setzt Riccardo alles daran, den Tyrannen zu stürzen. Als "Schwarzer Capitano" maskiert, startet er einen abenteuerlichen Rachefeldzug.
"Der schwarze Capitano" ist ein opulentes Mantel-und-Degen-Abenteuer mit Frank Latimore und Gérard Landry.
*
Im Italien des ausgehenden 15. Jahrhunderts regiert der Herzog Ubaldo von Rocca Montana (Gérard Landry) mit eiserner Hand über seine Ländereien. Um seine Macht zu erweitern und seinen Besitz zu vergrößern, will er nun einen geheimen Pakt mit dem spanischen Hochadel eingehen. Dem Verbund der italienischen Adeligen macht er unmissverständlich klar, dass er keinerlei Opposition gegen sein Vorhaben duldet. Trotzdem stellt der junge Graf Riccardo von Argentari (Frank Latimore) sich vehement gegen die Pläne, die er als Verrat an der italienischen Bevölkerung betrachtet. Um den unliebsamen Kritiker aus dem Weg zu räumen, lässt Ubaldo einen hinterhältigen Mordanschlag auf Riccardo verüben. Doch das Attentat misslingt, der Graf kommt mit dem Leben davon. Ubaldo, der davon nichts ahnt und seinen Gegenspieler für tot hält, macht sich unterdessen daran, Riccardos große Liebe, die schöne Laura d'Archidosso (Fiorella Mari), zur Frau zu nehmen - auch gegen ihren Willen. Bei dem Versuch, Laura zu entführen, töten Ubaldos maskierte Schergen ihren wehrlosen Vater (Antonio Corevi). In letzter Sekunde können Riccardo und seine treuen Gefährten die junge Frau retten. Um Ubaldo in Sicherheit zu wiegen, soll Laura dem Tyrannen Hoffnung machen und ihn zugleich mit der Bitte um Bedenkzeit bezüglich seiner Heiratsanträge hinhalten. Riccardo selbst flüchtet in die Berge, wo er zahlreiche Gefolgsleute um sich schart und als maskierter "Schwarzer Capitano" immer neue, tolldreiste Überfälle auf Ubaldos Soldaten und Geldeintreiber wagt. Eines Tages bringt er Violante (Tamara Lees), eine Vasallin seines Erzfeindes, in seine Gewalt. Sie war auf dem Weg nach Spanien, um eine Nachricht zu überbringen und das Bündnis mit Ubaldo perfekt zu machen. Riccardo lässt sie laufen, jedoch nicht, ohne ihr eine gefälschte Nachricht untergeschoben zu haben. Zurück in Italien, offenbart Violante dem Herzog die wahre Identität des gefürchteten Schwarzen Capitano. Mit grausamer Gewalt versucht sie, von Laura den Weg zu Riccardos Versteck zu erfahren. Der hat indes schon einen kühnen Plan geschmiedet, um seine Angebetete aus Rocca Montanas Folterkeller zu befreien - nicht ahnend, dass man ihn dort bereits erwartet.
Schöne Frauen, ein galanter Held und ein diabolischer Schurke: Das sind die wichtigsten Zutaten des Films, einem im besten Sinne altmodischen Mantel-und-Degen-Abenteuer. Opulent ausgestattet und rasant inszeniert erzählt „Der Schwarze Capitano" eine klassische Geschichte über höfische Intrigen und einen Ehrenmann, der mit Witz und List für die Freiheit seines Volkes kämpft. In den Hauptrollen sind Frank Latimore ("Patton - Rebell in Uniform") und Gérard Landry ("Trapez") als Erzfeinde auf Leben und Tod zu sehen. In weiteren Rollen spielen Fiorella Mari ("Väter und Söhne") und Tamara Lees ("Verzeih mir!").

Der schwarze Capitano
© ARD
Länge: 75 Minuten
Breitbild

(Lo spadaccino misterioso)
Spielfilm Italien 1956

Personen:
Graf Riccardo von Argentari ... Frank Latimore
Laura d'Archidosso ... Fiorella Mari
Violante ... Tamara Lees
Herzog Ubaldo v. Rocca Montana ... Gérard Landry
Gedungener Mörder ... Enrico Glori
Lorenzo ... Giulio Battiferri
Aringo ... Nino Milano
Don Diego Espinoza ... Andrea Aureli
Graf Maurizio d'Archidosso ... Antonio Corevi
Zofe von Violante ... Lidia Del Faro
Zofe von Laura ... Lea Migliorini
und andere

Musik: Ezio Carabella
Kamera: Renato del Frate
Buch: Sergio Grieco und Carlo Veo
Regie: Sergio Grieco
Laufzeit: 77 Min.




MDR-Text (anlässlich der Fernsehausstrahlung am 26.06.2010):

Der schwarze Capitano

Spielfilm Italien 1956
Bildformat 16:9
Datum / Sendezeit / Länge
Sa., 26.06. / 04:50 Uhr / 76:34 min

Im Italien des ausgehenden 15. Jahrhunderts regiert der Herzog Ubaldo von Rocca Montana mit eiserner Hand über seine Ländereien. Um seine Macht zu erweitern und seinen Besitz zu vergrößern, will er nun einen geheimen Pakt mit dem spanischen Hochadel eingehen. Dem Verbund der italienischen Adeligen macht er unmissverständlich klar, dass er keinerlei Opposition gegen sein Vorhaben duldet. Trotzdem stellt der junge Graf Riccardo von Argentari sich vehement gegen die Pläne, die er als Verrat an der italienischen Bevölkerung betrachtet. Um den unliebsamen Kritiker aus dem Weg zu räumen, lässt Ubaldo einen hinterhältigen Mordanschlag auf Riccardo verüben. Doch das Attentat misslingt, der Graf kommt mit dem Leben davon.

Ubaldo, der davon nichts ahnt und seinen Gegenspieler für tot hält, macht sich unterdessen daran, Riccardos große Liebe, die schöne Laura d'Archidosso, zur Frau zu nehmen - auch gegen ihren Willen. Bei dem Versuch, Laura zu entführen, töten Ubaldos maskierte Schergen ihren wehrlosen Vater. In letzter Sekunde können Riccardo und seine treuen Gefährten die junge Frau retten. Um Ubaldo in Sicherheit zu wiegen, soll Laura dem Tyrannen Hoffnung machen und ihn zugleich mit der Bitte um Bedenkzeit bezüglich seiner Heiratsanträge hinhalten. Riccardo selbst flüchtet in die Berge, wo er zahlreiche Gefolgsleute um sich schart und als maskierter "Schwarzer Capitano" immer neue, tolldreiste Überfälle auf Ubaldos Soldaten und Geldeintreiber wagt. Eines Tages bringt er Violante, eine Vasallin seines Erzfeindes, in seine Gewalt. Sie war auf dem Weg nach Spanien, um eine Nachricht zu überbringen und das Bündnis mit Ubaldo perfekt zu machen. Riccardo lässt sie laufen, jedoch nicht, ohne ihr eine gefälschte Nachricht untergeschoben zu haben. Zurück in Italien, offenbart Violante dem Herzog die wahre Identität des gefürchteten Schwarzen Capitano. Mit grausamer Gewalt versucht sie, von Laura den Weg zu Riccardos Versteck zu erfahren. Der hat indes schon einen kühnen Plan geschmiedet, um seine Angebetete aus Rocca Montanas Folterkeller zu befreien - nicht ahnend, dass man ihn dort bereits erwartet.

Schöne Frauen, ein galanter Held und ein diabolischer Schurke: Das sind die wichtigsten Zutaten des Films, einem im besten Sinne altmodischen Mantel-und-Degen-Abenteuer. Opulent ausgestattet und rasant inszeniert erzählt "Der Schwarze Capitano" eine klassische Geschichte über höfische Intrigen und einen Ehrenmann, der mit Witz und List für die Freiheit seines Volkes kämpft. In den Hauptrollen sind Frank Latimore und Gérard Landry als Erzfeinde auf Leben und Tod zu sehen. In weiteren Rollen spielen Fiorella Mari und Tamara Lees.

Musik: Ezio Carabella
Kamera: Renato Del Frate
Buch: Sergio Griego und Carlo Veo
Regie: Sergio Grieco

Graf Riccardo von Argentari - Frank Latimore
Laura d'Archidosso - Fiorella Mari
Violante, Ubaldos Geliebte - Tamara Lees
Herzog Ubaldo von Roccamontana - Gérard Landry
Gedungener Mörder - Enrico Glori
Lorenzo - Giulio Battiferri
Aringo - Nino Milano
Don Diego Espinoza - Andrea Aureli
Graf Maurizio d'Archidosso - Antonio Corevi
Zofe von Violante - Lidia Del Faro
u.a.


D

Starttermine:
25.05.1956 Italien Kinopremiere
27.09.1957 BRD Kinopremiere
11.10.1970 DDR Fernsehpremiere (DFF 2)
nach oben
Besetzung
Nr. Darsteller RollennameSynchronsprecher Bild InfoIMDb
1 Frank Latimore
2 Fiorella Mari
3 Gérard Landry
4 Tamara Lees
5 Enrico Glori
6 Gianni Luda  
7 Giulio Battiferri
8 Andrea Aureli
9 Remo De Angelis
10 Nino Milano
11 Lidia Del Faro   
12 Antonio Corevi  
nach oben
Stab
Musik
Ezio Carabella
Drehbuch
Carlo Veo, Sergio Grieco
Stunt-Koordinator
Enzo Musumeci Greco
Kamera
Renato Del Frate, Angelo Lotti (Operatore alla macchina)
Schnitt
Enzo Alfonsi
Idee
Ottavio Poggi, Sergio Grieco (non accreditato (ungenannt))
Kostüme
Giancarlo Bartolini Salimbeni
Bauten
Ernest Kromberg (Scenografia), Alberto Tavazzi (Arredamento)
Produktionsfirmen
Po Film
1. Regieassistenz
Mario Caiano
2. Regieassistenz
Nelly Cavallo
Produzent
Ottavio Poggi (Prodotto da), Nino Battiferri (Ispettore di produzione)
Regie
Sergio Grieco
nach oben
Diese Filmseite wurde zum 1304. mal aufgerufen.