HomeSucheFilmeDarstellerCrewMedienSerienForum

Deutsch Englisch Ungarisch Italienisch
Der Erpresser ruft an
Navigation
Inhalt
Besetzung
Stab
Synchronfassungen
Aktuell angezeigte Fassung
Dunkle Geschäfte
Keine Informationen vorhanden
Alle Synchronfassungen
Dunkle Geschäfte
Datenbank-Suche
Facebook
 
Der Erpresser ruft an
Un figlio d'oggi
Krimi / Drama - Italien 1961
Internationale Titel einblenden
Inhalt

ARD-Text (anlässlich der Fernsehausstrahlung in der Nacht vom 08. auf den 09.01.2010):

Dunkle Geschäfte

© ARD
Länge: 80 Minuten / Schwarz/Weiss / FSK 16
(Un figlio d'oggi)
Spielfilm Italien 1961

Nacht für Nacht treibt der junge Italiener Renzo sich mit seiner Clique in Bars und auf Partys herum, sehr zum Unmut seiner hart arbeitenden Eltern. Um der schönen Laura zu imponieren, stiehlt er bei einem seiner nächtlichen Streifzüge ein wertvolles Armband - der Beginn einer kriminellen Karriere mit verhängnisvollen Folgen. Renzo macht die Bekanntschaft des Verbrechers Raul, der mir Laura befreundet ist und ihn immer tiefer in seine Machenschaften hineinzieht. Bis es zwischen den beiden Männern zu einem Streit mit tödlichem Ausgang kommt.
In einer Mischung aus neorealistischem Drama und Kriminalfilm erzählt "Dunkle Geschäfte" von einem jungen Mann, der auf die schiefe Bahn gerät.
*
Mit Arbeit hat der junge Mailänder Renzo (Ennio Girolami) nichts im Sinn, dafür umso mehr mit schnellen Autos, schummrigen Bars und schönen Frauen. Obwohl er längst alt genug wäre, um auf eigenen Füßen zu stehen, bewohnt er noch immer ein Zimmer bei seinen hart arbeitenden Eltern (Gino Cervi, Germana Paolieri) und träumt von einem Leben in Saus und Braus. Jede Nacht geht er aus und treibt sich mit seinen Freunden auf mondänen Partys zwielichtiger Gestalten herum. Dabei lernt er eines Nachts die verführerische Laura (Valeria Fabrizi) kennen. Um ihr mit einem teuren Geschenk zu imponieren, stiehlt er ein wertvolles Brillantarmband. Der halbseidene Raul (Roberto Risso), ein Freund von Laura, überredet ihn, das Schmuckstück lieber zu Geld zu machen. In dem Juwelier Orafo (Lauro Gazzolo), der nebenher als Hehler tätig ist, findet Renzo dank Raul auch sofort einen Abnehmer. Damit beginnt für den jungen, leicht naiven Renzo eine kriminelle Karriere mit ungeahnten Folgen. Gemeinsam mit Raul schmiedet er einen perfiden Plan: Sie gaukeln Orafo einen Überfall vor, an dessen Ende der alte Juwelier glaubt, Raul erschossen zu haben. Renzo erklärt sich bereit, die vermeintliche "Leiche" zu beseitigen - und hat Orafo fortan in der Hand. Immer wieder fordert er hohes Schweigegeld, bis Orafo sich eines Tages zur Wehr setzt und seinen Erpresser in die Flucht schlägt. Darüber kommt es zwischen Raul und Renzo zu einem handgreiflichen Streit, bei dem Raul ums Leben kommt. Nun befindet sich Renzo in genau der Situation, die er zuvor Orafo vorgegaukelt hatte: Laura und ihr Liebhaber, der Drogenhändler Riccardo (Elio Jotta), helfen ihm, die Leiche zu beseitigen. Renzo ahnt nicht, dass die beiden ihn in Wahrheit für einen ganz anderen Zweck ausnutzen wollen.

Der Regisseur und Autor Marino Girolami ("Cop Hunter"), Vater des nicht minder bekannten Regisseurs Enzo Girolami Castellari ("Keoma - Ein Mann wie ein Tornado"), hat mit "Dunkle Geschäfte" ein packendes Kriminaldrama inszeniert, das in seiner visuellen Gestaltung vom italienischen Neorealismus beeinflusst ist. Der atmosphärische Film schildert den Abstieg eines jungen Mannes in die Welt der großstädtischen Kriminalität zwischen Dieben, Hehlern und Drogenhändlern. Die Hauptrolle spielt Marino Girolamis Sohn Ennio, der häufig in den Werken seines 1994 verstorbenen Vaters und seines jüngeren Bruders Enzo ("The Riffs - Die Gewalt sind wir") zu sehen war. Außerdem mit dabei: Gino Cervi, Star der "Don Camillo und Peppone"-Filme.

Personen:
Renzo - Ennio Girolami
Andrea - Gino Cervi
Laura - Valeria Fabrizi
Raul - Roberto Risso
Renzos Mutter - Germana Paolieri
Orafo - Lauro Gazzolo
Renata - Eleonora Bianchi
Riccardo - Elio Jotta
und andere

Musik: Roman Vlad
Kamera: Mario Fioretti
Buch: Marino Girolami und Gino De Santis
Regie: Marino Girolami
Laufzeit: 82 Min.



MDR-Text (anlässlich der Fernsehausstrahlung in der Nacht vom 30.06. auf den 01.07.2010):

Dunkle Geschäfte

Spielfilm Italien 1961
schwarz/weiß
Datum / Sendezeit / Länge
Do., 01.07. / 04:25 Uhr / 82:06 min

Mit Arbeit hat der junge Mailänder Renzo nichts im Sinn, dafür umso mehr mit schnellen Autos, schummrigen Bars und schönen Frauen. Obwohl er längst alt genug wäre, um auf eigenen Füßen zu stehen, bewohnt er noch immer ein Zimmer bei seinen hart arbeitenden Eltern und träumt von einem Leben in Saus und Braus. Jede Nacht geht er aus und treibt sich mit seinen Freunden auf mondänen Partys zwielichtiger Gestalten herum.

Eines Nachts lernt er die verführerische Laura kennen. Um ihr mit einem teuren Geschenk zu imponieren, stiehlt er ein wertvolles Brillantarmband. Der halbseidene Raul, ein Freund von Laura, überredet ihn, das Schmuckstück lieber zu Geld zu machen. In einem Goldschmied, der nebenher als Hehler tätig ist, findet Renzo dank Raul auch sofort einen Abnehmer. Damit beginnt für den jungen und naiven Renzo eine kriminelle Karriere mit ungeahnten Folgen. Gemeinsam mit Raul schmiedet er einen perfiden Plan: Sie gaukeln dem Goldschmied einen Überfall vor, an dessen Ende der Alte glaubt, Raul erschossen zu haben. Renzo erklärt sich bereit, die vermeintliche Leiche zu beseitigen - und hat den Juwelier fortan in der Hand.

Immer wieder fordert er hohes Schweigegeld, bis der Goldschmied sich eines Tages zur Wehr setzt und seinen Erpresser in die Flucht schlägt. Darüber kommt es zwischen Raul und Renzo zu einem handgreiflichen Streit, bei dem Raul ums Leben kommt. Nun befindet sich Renzo in genau der Situation, die er zuvor dem Juwelier vorgegaukelt hatte: Laura und ihr Liebhaber, der Drogenhändler Riccardo, helfen ihm, die Leiche zu beseitigen. Renzo ahnt nicht, dass die beiden ihn in Wahrheit für einen ganz anderen Zweck ausnutzen wollen.

Der Regisseur und Autor Marino Girolami hat mit "Dunkle Geschäfte" ein packendes Kriminaldrama inszeniert, das in seiner visuellen Gestaltung vom italienischen Neorealismus beeinflusst ist. Der atmosphärische Film schildert den Abstieg eines jungen Mannes in die Welt der großstädtischen Kriminalität zwischen Dieben, Hehlern und Drogenhändlern.


Musik: Roman Vlad
Kamera: Mario Fioretti
Buch: Marino Girolami und Gino De Santis
Regie: Marino Girolami

Andrea, Renzos Vater - Gino Cervi
Renzo - Ennio Girolami
Laura Righi - Valeria Fabrizi
Raul - Roberto Risso
Der Goldschmied - Lauro Gazzolo
Mutter von Renzo - Germana Paolieri
Renata - Eleonora Bianchi
Riccardo - Elio Jotta
Martinetti - Pippo Starnazza
Matilde - Sonia Gessner
und andere


D

Starttermine:
21.09.1961 Italien Kinopremiere Un figlio d'oggi
03.05.1963 Deutschland Kinopremiere Der Erpresser ruft an (BRD)
25.11.1986 Deutschland TV-Premiere Dunkle Geschäfte (DDR - DFF 2)
nach oben
Besetzung
Nr. Darsteller Rollenname

Bild InfoIMDb
1 Enio Girolami RenzoUwe Karpa
2 Valeria Fabrizi LauraHellena Büttner
3 Roberto Risso RaulJürgen Mai
4 Eleonora Bianchi RenataUlrike Mai
5 Elio Jotta
(als Elio Iotta)
RiccardoKarl Sturm 
6 Lauro Gazzolo Der GoldschmiedHorst Kempe
7 Ignazio Dolce Manfred Wagner
8 Enrico Dezan   
9 Pippo Starnazza Hasso Zorn
10 Claudio Caramaschi
11 Rodolfo Barlatano   
12 Giancarlo Bignami   
13 Teresa Olivieri   
14 Sonia Gessner  
15 Germana Paolieri
(con)
Mutter von RenzoIrmelin Krause
16 Gino Cervi
(e)
Andrea, Vater von RenzoHorst Lampe
nach oben
Stab
Musik
Roman Vlad
Drehbuch
Marino Girolami, Gino De Santis
Kamera
Mario Fioretti, Remo Grisanti (Operatore alla macchina)
Schnitt
Antonietta Zita
Idee
Marino Girolami, Gino De Santis
Segretaria di edizione
Maria Luisa Merci (als Marisa Merci)
1. Regieassistenz
Carlo Moscovini
Produzent
Marino Girolami (Prodotta da)
Regie
Marino Girolami, Domenico Graziano (Co-regia)
nach oben
Diese Filmseite wurde zum 1012. mal aufgerufen.