HomeSucheFilmeDarstellerCrewMedienSerienForum

Deutsch Englisch Ungarisch Italienisch
È piccerella
Navigation
Inhalt
Besetzung
Stab
Screenshot
Datenbank-Suche
È piccerella
È piccerella
Stummfilm - Liebesdrama - Italien 1922 - 63 Min.
Internationale Titel einblenden
Inhalt

Inhaltsangabe von arte.tv:
Die hübsche Margaretella verdreht den Männern den Kopf. Auch Tore verfällt ihrem Charme und setzt sein ganzes Vermögen aufs Spiel, um ihr zu imponieren. Seine Familie ist machtlos. Vergeblich reden ihm sein kleiner Bruder Gennariello und seine Mutter Maria ins Gewissen ... - Zeitdokument (1922) der legendären Stummfilmpionierin Elvira Notari in restaurierter Fassung.

Elvira Notaris Filme sind einzigartige Zeugnisse des Lebens in den 1920er Jahren in Neapel. Die Stadt ist in zahlreichen Außenaufnahmen präsent und spielt mit ihrem Lebensgefühl, den großen Straßenfesten, nächtlichen Feuerwerken und einer überall präsenten Musik eine zentrale Rolle. „È piccerella“ entstand nach dem gleichnamigen Lied von Salvatore Gambardella mit dem Text von Libero Bovio, das auf dem Liederwettbewerb von Piedigrotta hohe Popularität erlangte und seitdem ein Klassiker der neapolitanischen Volksmusik ist. In „È piccerella“ verbindet Elvira Notari, wie auch in ihren anderen Filmen, melodramatisch gefärbten Realismus mit der lokalen Musikkultur. Das war selten für das damalige italienische Kino, das seine Blüte in den 1910er Jahren mit Monumental-Filmen wie Cabiria oder „Die letzten Tage von Pompeji“ erlebte und welches in den 1920er Jahren vor allem Genrefilme wie die populäre „Maciste“-Serie hervorbrachte. Insgesamt sind nur fünf Filme von Elvira Notari erhalten. Enrico Melozzi verbindet in seiner Musik populäre neapolitanische und zeitgenössische Musik. Er verwendet sowohl traditionelle Themen wie auch Schallplattenaufnahmen aus den 1910er und 1920er Jahren. Ihm geht es um mehr als um ein Revival von Folklore-Musik, seine Musik schafft in Verbindung mit dem Film imaginäre Räume, in denen sich die Träume, Ängste und Obsessionen der Protagonisten ausleben. Enrico Melozzi arbeitet seit 2002 als Komponist in Rom an Musikprojekten im Bereich Theater, Tanz, Konzert und Film.

nach oben
Besetzung
Nr. Darsteller RollennameSynchronsprecher Bild InfoIMDb
1 Alberto Danza Tore Spina  
2 Rosè Angione Margaretella  
3 Antonio Palmieri Carluccio  
4 Elisa Cava Maria, Mutter von Tore und Gennariello  
5 Eduardo Notari Gennariello  
Galerie der unbekannten Darsteller dieses Films aufrufen
nach oben
Stab
Musik
Enrico Melozzi (restaurierte Fassung)
Drehbuch
Libero Bovio (basierend auf dem Text des Liedes È piccerella von), Elvira Notari
Kamera
Nicola Notari
Produktionsfirmen
Dora Film (Napoli)
Regie
Elvira Notari
nach oben
Diese Filmseite wurde zum 299. mal aufgerufen.